Bundesliga

Werder Bremen will mit Anthony Jung verlängern

Linksverteidiger soll über das Saisonende hinaus bleiben

Stabil, flexibel, erfahren: Werder plant Vertragsgespräche mit Jung

Werder Bremens Anthony Jung soll dem Verein länger erhalten bleiben.

Werder Bremens Anthony Jung soll dem Verein länger erhalten bleiben. IMAGO/Team 2

Seine Flanke auf den Kopf von Torschütze Niclas Füllkrug bahnte den Weg zur 1:0-Führung am vergangenen Samstag gegen den VfB Stuttgart (2:2). Und auch sonst gilt Anthony Jung als eine der tragenden Stützen in der Mannschaft des SV Werder Bremen, auf der linken defensiven Außenbahn genießt der 30-Jährige höchstes Vertrauen beim Aufsteiger. "Wir können sehr zufrieden mit ihm sein, gerade wenn man sieht, was Tony in der vergangenen Saison geleistet hat", sagt Clemens Fritz, Leiter Profifußball: "Er war sehr stabil in seinen Leistungen, dazu kommt seine Flexibilität, dass er mehrere Positionen spielen kann. Mit der Erfahrung und Ruhe war er ein wichtiger Baustein im Kampf um den Aufstieg."

Diese Wertschätzung dürfte sich demnächst womöglich auch in Form eines neuen Vertrags ausdrücken, denn Jungs aktuelles Arbeitspapier läuft nach der aktuellen Saison aus. "Wir werden uns mit Sicherheit noch in diesem Jahr zusammensetzen", so Fritz, der zudem das Bremer Interesse an einer Verlängerung zum Ausdruck brachte. Vor einem Jahr war der Linksfuß ablösefrei von Bröndby IF verpflichtet worden und stieg schnell zum Stammspieler auf, kam sowohl als Außen- wie auch als Innenverteidiger zum Einsatz.

Als es ernst wurde, setzte Werner auf Jung

Doch zum Saisonstart setzten Jung zunächst Oberschenkelprobleme außer Gefecht, Neuzugang Lee Buchanan übernahm seine Rolle - und machte es in den Testspielen so ordentlich, dass der Engländer im DFB-Pokal beim FC Energie Cottbus in der Startelf stand. Als es eine Woche später dann in der Bundesliga jedoch ernst wurde, setzte Werder-Coach Ole Werner wieder auf Jung, bei dem die Kräfte zunächst für 69 Minuten reichten; am 2. Spieltag waren es nun 84 Minuten.

Flankengeber Jung: "Er kann das einfach"

Gerade in Sachen Erfahrung genießt der 2021 als dänischer Meister verpflichtete Profi einige Vorzüge gegenüber dem erst 21-jährigen Buchanan. Außerdem muss er sich nicht an die unter Werner bereits eingespielten Abläufe gewöhnen. Und dann besitzt Jung auch noch einige Spiele Bundesliga-Erfahrung aus der Saison 2016/17 mit dem FC Ingolstadt. Auf 16 Einsätze kam er da für den damaligen Aufsteiger - und einen Treffer sowie eine Vorlage. Eine solche hat er jetzt auch für Werder schon geliefert. Vor der Saison hatte Fritz mit Jung auch über Flankenqualität gesprochen, ließ der Profi-Chef wissen. "Er kann das einfach", sagt der 41-Jährige: "Es ist schön zu sehen, dass es direkt so gut geklappt hat."

Tim Lüddecke

Das Ranking der Dauerkarten-Preise: Acht Klubs verteuern Tickets