2. Bundesliga

St. Pauli lässt Chancen liegen - Freiburger Stadtduell

Testspiele der Zweitligisten am Sonntag

St. Pauli lässt Chancen liegen - Freiburger Stadtduell

Brachte den Sportclub im Freiburger Stadtderby in Front: Amir Abrashi.

Brachte den Sportclub im Freiburger Stadtderby in Front: Amir Abrashi. imago

Abrashi trifft im Freiburger Duell

Im Stadtderby gegen der Freiburger FC setzte sich der Sportclub knapp mit 2:1 durch. Ein Zusammenspiel der Neuzugänge Lukas Kübler (vom SV Sandhausen) und Amir Abrashi (vom Grasshopper-Club Zürich) sorgte in der 9. Spielminute für die Führung des Zweitligisten durch den 13-maligen albanischen Nationalspieler. Marc Torrejon erhöhte schon in Minute 21 auf 2:0.

Bei diesem Aufeinandertreffen anlässlich des elfjährigen Bestehens des "Fördervereins Freiburger Fußballschule" standen beim SCF nach der Pause hauptsächlich Spieler auf dem Platz, die in eben dieser Fußballschule ausgebildet wurden. Zu einem Torerfolg kamen sie aber nicht mehr. Nachdem in der Halbzeit die Nachricht von der Weiterverpflichtung Nils Petersens für Jubel gesorgt hatte, traf in der zweiten Hälfte nur noch Nachwuchsspieler Lukas Bohro - allerdings ins eigene Netz (64.).

"Schwere Beine": St. Pauli 3:0 gegen Bezirksligisten

Zwei Tage nach einem 9:1 über den Buxtehuder SV beließ es der FC St. Pauli am Sonntag gegen den MTV Barum bei drei Treffern: Mit 3:0 gewann der Zweitligist beim Team aus der Bezirksliga Lüneburg. Lennart Thy und Marc Rzatkowski brachten die Hamburger bis zur Pause mit 2:0 in Front, ein Eigentor in der Schlussphase sorgte für den Endstand. Marcel Halstenberg vergab zwischenzeitlich einen Foulelfmeter.

"Vom Ergebnis her lief das Spiel für uns nicht so gut", gestand St. Paulis Trainer Ewald Lienen nach der Partie ein, lieferte aber auch eine Erklärung für die schwache Torausbeute gleich mit: "In jeder Halbzeit hatten wir die Möglichkeit fünf, sechs Tore zu schießen. Aufgrund der Belastung aus den Vortagen hat uns letztlich die Konzentration gefehlt und die Beine waren schwer."

Dedic trifft zum Sieg des FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hatte mit dem Regionalligisten Wormatia Worms zu dieser frühen Vorbereitungsphase schon einen höherklassigen Kontrahenten. Und die Wormaten forderten den FSV: Zur Halbzeit führte der Viertligist durch einen Treffer von Ali Özgün mit 1:0. FSV-Coach Tomas Oral wechselte zur Pause komplett und die neue Elf drehte die Partie. Der 25-jährige Franzose Papa Ibou Kebe, der sich derzeit bei den Bornheimern als Testspieler anbietet, markierte das Tor zum Ausgleich (61.), Zlatko Dedic erzielte den 2:1-Siegtreffer (68.). "Man darf natürlich noch nicht zufrieden sein", erklärte Oral nach der Begegnung, hob aber hervor, seine Mannschaft habe sich "reingekniet" und diszipliniert gespielt.

Ten-Voorde-Hattrick beim hohen SCP-Erfolg

Ein Schützenfest feierte Erstliga-Absteiger SC Paderborn in der Partie gegen den Kreisligisten DJK/SSG Paderborn. 26:0 hieß es nach 90 einseitigen Minuten. 14 Treffer fielen schon im ersten Durchgang, Angreifer Rick ten Voorde erzielte alleine fünf Tore - drei in Form eines lupenreinen Hattricks - und sollte damit bester Torschütze des Tages werden. SCP-Trainer Markus Gellhaus brachte zur zweiten Hälfte elf neue Akteure. Unter anderem auch Gastspieler Rico Benatelli (Erzgebirge Aue), der zwei Tore erzielte. In der kommenden Woche wird es für die Gellhaus-Truppe deutlich schwerer: Dann stehen Tests gegen die Regionalligisten SV Rödinghausen (Mittwoch, 18.30 Uhr) und Hessen Kassel (Freitag, 18.30 Uhr) auf dem Programm.

Testspiele am Sonntag im Überblick:

SV Kirchanschöring - TSV 1860 München 0:5 (0:3)
SC Freiburg - Freiburger FC 2:1 (2:0)
Wormatia Worms - FSV Frankfurt 1:2 (1:0)
MTV Barum - FC St. Pauli 0:3 (0:2)
DJK/SSG Paderborn - SC Paderborn 0:26 (0:14)

bru