18:36 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Burgstaller
Linksschuss
Vorbereitung Kyereh
St. Pauli

18:48 - 14. Spielminute

Tor 2:0
Kyereh
Rechtsschuss
Vorbereitung Hartel
St. Pauli

19:10 - 36. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Benschop
für Bachmann
Sandhausen

19:16 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Ajdini
Sandhausen

19:56 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Matanovic
für Makienok
St. Pauli

19:56 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Benatelli
für Smith
St. Pauli

19:58 - 67. Spielminute

Tor 2:1
Höhn
Kopfball
Vorbereitung Benschop
Sandhausen

20:00 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
C. J. Conteh
für Ritzmaier
Sandhausen

20:00 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ouahim
für Esswein
Sandhausen

20:05 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Dzwigala
St. Pauli

20:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dzwigala
für Ohlsson
St. Pauli

20:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Irvine
für Becker
St. Pauli

20:10 - 79. Spielminute

Tor 3:1
Kyereh
Rechtsschuss
Vorbereitung Matanovic
St. Pauli

20:18 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Höhn
Sandhausen

20:18 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Soukou
für Ajdini
Sandhausen

20:21 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dittgen
für Burgstaller
St. Pauli

20:28 - 90. + 7 Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zenga
Sandhausen

STP

SVS

2. Bundesliga

Burgstaller trifft traumhaft bei St. Paulis Start-Ziel-Sieg

Hamburger melden sich mit einem Dreier zurück und erklimmen wieder die Tabellenspitze

Burgstaller trifft traumhaft bei St. Paulis Start-Ziel-Sieg

Früher Jubel: Nach nicht einmal 120 Sekunden hat Guido Burgstaller (li.) das 1:0 für St. Pauli erzielt.

Früher Jubel: Nach nicht einmal 120 Sekunden hat Guido Burgstaller (li.) das 1:0 für St. Pauli erzielt. getty images

Sandhausen wusste kaum, wie ihm geschieht. St. Pauli raubte dem SVS schier den Atem, St. Pauli war höchst entschlossen, St. Pauli baute großen Druck auf. Es war ein sehr schwungvoller Beginn, mit dem die Hamburger am Mittwochabend ihr Nachholspiel gegen Sandhausen eröffneten. Burgstaller traf mit einem herrlichen Schlenzer zur frühen Führung (2.), dann vergab Kyereh freistehend (10.), ehe der 25-Jährige nach einer Ablage von Hartel doch noch das 2:0 markierte (14.). 

Mit dieser Anfangsphase legte St. Pauli den Grundstein für den neunten Saisonsieg und die Rückkehr an die Tabellenspitze. Im späteren Spielverlauf nahmen die Hamburger zwar den Fuß vom Gaspedal - am Ende aber stand ein souveränes 3:1.

Schultz tauscht auf fünf Positionen

Nach dem 0:4 in Darmstadt hatte St. Paulis Trainer Timo Schultz fünf Änderungen an seiner Startelf vorgenommen. Anstelle von Zander, Medic, Aremu, Irvine und Amenyido begannen Ohlsson, Lawrence, Smith, Becker und Makienok - bei Sandhausen gab es keine Wechsel im Vergleich zum vorangegangenen 1:2 gegen Nürnberg

Der 13. Spieltag

Spieler des Spiels
FC St. Pauli

Daniel-Kofi Kyereh Mittelfeld

1,5
Spielnote

Nach furiosen 20 Anfangsminuten schaltete St. Pauli nach und nach in den Verwaltungsmodus, dadurch wurde aus einer guten eine mäßige Partie, die fast noch gekippt wäre. Das anfangs überforderte Sandhausen nutzte nach der Pause die Hamburger Lässigkeit, kam auf, verlor aber letztlich zu Recht.

3,5
Tore und Karten

1:0 Burgstaller (2', Linksschuss, Kyereh)

2:0 Kyereh (14', Rechtsschuss, Hartel)

2:1 Höhn (67', Kopfball, Benschop)

3:1 Kyereh (79', Rechtsschuss, Matanovic)

FC St. Pauli
St. Pauli

Vasilj3 - Ohlsson3,5 , Ziereis3, J. Lawrence3, Paqarada3,5 - Smith2,5 , Becker3,5 , Hartel3, Kyereh1,5 - Makienok4 , Burgstaller2,5

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes1,5 - Diekmeier4, Höhn3 , Zhirov4, Okoroji4 - Bachmann5 , Zenga4,5 , Ajdini3,5 , Ritzmaier4,5 , Esswein4,5 - Testroet3

Schiedsrichter-Team
Max Burda

Max Burda Berlin

4
Spielinfo

Stadion

Millerntor-Stadion

Zuschauer

23.401

Gegen den Club hatte der SVS erst durch zwei späte Gegentore verloren, am Millerntor verschlief die Elf von Trainer Alois Schwartz die Anfangsphase. Sandhausen war zu Beginn schlichtweg überfordert, brachte kein Bein auf den Boden und kam im gesamten ersten Durchgang nur zu einem gefährlichen Abschluss durch Testroet (29.).

Kyereh antwortet Höhn

Noch vor der Pause sah sich Schwartz zu einem ersten Wechsel genötigt (36., Benschop für Bachmann), nach dem Seitenwechsel steigerte sich sein Team dann. St. Pauli wurde immer passiver, Höhn verkürzte nach einer Ecke per Kopf (67.), am Ende aber jubelten die Hamburger, denn Kyereh stellte den alten Abstand mit dem 3:1 wieder her (79.).

Mit dem Sieg kehrte St. Pauli an die Tabellenspitze zurück und muss die Pole Position am Sonntag (13.30 Uhr) in Nürnberg verteidigen, Sandhausen ist tags zuvor auf Schalke zu Gast.