20:36 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Dittgen
Linksschuss
Vorbereitung Amenyido
St. Pauli

21:06 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
van der Werff
für Correia
Paderborn

21:08 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Srbeny
Linksschuss
Vorbereitung Muslija
Paderborn

21:15 - 44. Spielminute

Tor 2:1
Amenyido
Rechtsschuss
Vorbereitung Dittgen
St. Pauli

21:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Thalhammer
für Ma. Schuster
Paderborn

21:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Becker
für Amenyido
St. Pauli

21:55 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Pröger
für Heuer
Paderborn

22:03 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Makienok
für Dittgen
St. Pauli

22:03 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Smith
St. Pauli

22:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Platte
für Srbeny
Paderborn

22:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Stiepermann
für Muslija
Paderborn

22:13 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Thalhammer
Paderborn

22:13 - 84. Spielminute

Tor 2:2
Stiepermann
Linksschuss
Vorbereitung Platte
Paderborn

22:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Dzwigala
für Zander
St. Pauli

22:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Daschner
für Hartel
St. Pauli

22:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Benatelli
für Smith
St. Pauli

STP

SCP

2. Bundesliga

Stiepermann hat am Millerntor das letzte Wort

St. Pauli verspielt zweimal eine Führung und bleibt erneut sieglos

Stiepermann hat am Millerntor das letzte Wort

Schütze des späten Paderborner Ausgleichs: Marco Stiepermann (Mitte).

Schütze des späten Paderborner Ausgleichs: Marco Stiepermann (Mitte). imago images

St. Paulis Trainer Timo Schultz änderte seine Startelf nach dem 1:2 beim HSV auf drei Positionen. Zander ersetzte Ohlsson (Probleme mit dem Hüftbeuger), außerdem spielten Ziereis und Dittgen für Lawrence und Becker (beide Bank).

Paderborns Coach Lukas Kwasniok beließ es im Vergleich zum 3:4 gegen Bremen bei zwei Wechseln, stellte aber das System um. In einem 4-2-3-1 begannen Yalcin und Heuer für Platte (Bank) und Michel (Wechsel zu Union Berlin). 

Dittgen trifft früh zum 1:0

St. Pauli fand besser ins Spiel und ging mit der ersten Chance der Partie in Führung: Nach einem Pass von Paqarada hatte Amenyido im Zentrum zu viel Platz, der 23-Jährige bediente Dittgen am Fünfmeterraum - 1:0 für die Gastgeber (5.).

Der 21. Spieltag

Spieler des Spiels

Julian Justvan Mittelfeld

2
Spielnote

Viel Spannung, hohe Intensität, für die spielerischen Glanzlichter sorgte hauptsächlich der SCP.

2
Tore und Karten

1:0 Dittgen (5')

1:1 Srbeny (37')

FC St. Pauli
St. Pauli

Vasilj4 - Zander4 , Ziereis4, Medic5, Paqarada3 - Smith4 , Irvine4, Hartel4 , Amenyido2,5 - Burgstaller4, Dittgen2,5

SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3 - Ma. Schuster5 , Correia3 , Hünemeier3, Justvan2 - Schallenberg4, Yalcin3,5, Srbeny2,5 , Klement3,5, Muslija2,5 - Heuer4

Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

1,5
Spielinfo
Stadion Millerntor-Stadion
Zuschauer 6.000 (ausverkauft)

Nun war Paderborn gefordert, hatte zunächst aber eine weitere Torchance der Hamburger zu überstehen (11., Amenyido). Dann steigerte sich der SCP und übernahm das Kommando. St. Pauli wurde zu passiv und kassierte dafür die Quittung: Muslija bediente Srbeny mit einem Schnittstellenpass, der Angreifer tunnelte Vasilj - 1:1 (37.).

Amenyido trifft aus dem Nichts

Der Ausgleich ging in Ordnung, hatte aber nicht lange Bestand. In einer Phase, in der es sich nicht gerade abgezeichnet hatte, schloss Amenyido eine sehenswerte Kombination erfolgreich ab - 2:1 für St. Pauli, der Halbzeitstand (44.).

Auch im zweiten Durchgang war Paderborn das aktivere Team, blieb aber trotz aller Bemühungen im Abschluss glücklos. Erst vergab Heuer eine gute Möglichkeit (55.), dann wäre Medic beinahe ein Eigentor unterlaufen (57.), ehe der eingewechselte Pröger per Schlenzer an der Latte scheiterte (66.). St. Paulis Führung stand nun auf wackligen Beinen - und war dann dahin: Der eingewechselte Platte legte im Strafraum für den ebenfalls eingewechselten Stiepermann ab - 2:2, der Schlusspunkt (84.).

So blieb St. Pauli zum fünften Mal in Folge ohne Sieg. Am Samstag (20.30 Uhr) sind die Hamburger in Regensburg zu Gast, Paderborn empfängt Dynamo Dresden am selben Tag (13.30 Uhr). 

Das sind die Winter-Neuzugänge in der 2. Liga