2. Bundesliga

St. Pauli bei Schultz-Verlängerung auf der Zielgeraden

Als Spitzenreiter zum Topduell nach Nürnberg

St. Pauli bewegt sich bei Schultz-Verlängerung "auf die Zielgerade" zu

Bald die Verlängerung in der Tasche? Timo Schultz formte St. Pauli zum Spitzenteam in der 2. Liga.

Bald die Verlängerung in der Tasche? Timo Schultz formte St. Pauli zum Spitzenteam in der 2. Liga. imago images/MIS

Sein Name steht stellvertretend für den Aufschwung beim FC St. Pauli: Timo Schultz. Als Novizen im Profibereich vertrauten ihm die St.-Pauli-Verantwortlichen vor der Saison 2020/21 als Nachfolger von Jos Luhukay die Lizenzmannschaft an. Zunächst mussten Schultz und St. Pauli noch Lehrgeld bezahlen. Zum Jahreswechsel - der wegen der Corona-Pandemie nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Hinserie war - rangierten die Kiez-Kicker mit nur acht Punkten und einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenrang.

Doch in 2021 setzte St. Pauli zu einer beeindruckten Aufholjagd an. Dank schnellem und attraktivem Offensivfußball wurde Sieg an Sieg gereiht, der Klassenerhalt schnell eingetütet. Mit 21 Siegen aus 36 Partien und 68 Punkten spielte kein Zweitligist in 2021 auch nur annähernd so erfolgreich wie St. Pauli. Und  in dieser Saison mischen die Hamburger von Beginn an oben mit.

Bornemann: "Ich glaube, dass wir bald etwas verkünden können"

Doch der Vertrag von Schultz, der St. Pauli binnen eineinhalb Jahren vom Kellerkind zum Aufstiegskandidaten formte, endet mit Ablauf dieser Saison. Angesichts der Erfolgsstory, die der 44-Jährige am Millerntor schreibt, verwundert es nicht, dass die Verantwortlichen in Sachen Verlängerung alsbald Nägel mit Köpfen machen wollen: "Zeitnah sagt, dass es nicht in allzu ferner Zukunft sein sollte", sagte Sportchef Andreas Bornemann am Mittwochabend in der Halbzeitpause der Partie gegen den SV Sandhausen (3:1) am Sky-Mikrofon. "Wir bewegen uns auf die Zielgerade zu. Wenn etwas unterschrieben ist, dann wird es verkündet. Ich glaube, dass wir da relativ weit gekommen sind und bald etwas verkünden können", führte Bornemann weiter aus. Ein guter Termin dafür wäre der 1. Dezember, wenn die Jahreshauptversammlung St. Paulis ansteht.

Schultz: "Jetzt kommen knackige Spiele"

Davor steigt aber am kommenden Sonntag das Topduell beim Fünften 1. FC Nürnberg (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker). "Jetzt", weiß Schultz, "kommen knackige Spiele." Denn nach dem Härtetest beim Club  im Frankenland gastiert eine Woche später Schalke 04 am Millerntor (4. Dezember), ehe zum Abschluss der Hinrunde das Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf (11. Dezember). "Wir werden alles investieren müssen, wenn wir die Berechtigung haben wollen, im Winter noch oben zu stehen", sagte Schultz.

jer

Das sind die Trainer der Zweitligisten