SpVg Schonnebeck

SpVg Schonnebeck Transfer News

19.06. - 15:22
Bestätigt

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat mit Lukas Lingk einen neuen Torhüter verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten TVD Velbert an den Schetters Busch. Lingk wurde unter anderem in den Jugendabteilungen des MSV Duisburg, von Rot-Weiss Essen und Schalke 04 ausgebildet.

18.06. - 15:03
Bestätigt

Mehrab Khan zieht es nach einem halben Jahr in Pesch weiter. Der 20-Jährige überzeugt die Verantwortlichen der SpVg Schonnebeck im Probetraining. "Er hat sein Potential angedeutet und einen starken Eindruck hinterlassen. Er verfügt über eine gute Ballkontrolle, nimmt aufmerksam am Spiel teil, hat stets den Kopf oben und sucht nach Anspielstationen", äußert sich Christian Leben, sportlicher Leiter, zum Wechsel. Khan selbst freust sich auf die neue Saison und ist "der vollen Überzeugung, dass ich mich das nächste Jahr hier bestens weiterentwickeln werde".

17.05. - 10:23
Bestätigt

Kern wurde in seiner bisherigen Karriere zwar meist als zentraler Mittelfeldspieler aufgeboten, doch am Schetters Busch kann man sich den 21-Jährigen auch gut in einer defensiveren Rolle in einer Dreier- oder Viererabwehrkette vorstellen. Christian Leben, Sportlicher Leiter in Schonnebeck, sagt in einer Meldung: "Wir haben Thorben nach seiner schweren Knieverletzung im letzten Jahr angeboten, sich bei uns im Mannschaftstraining wieder fit zu machen. Daher trainiert er seit ein paar Wochen mit und hat trotz der langen Pause bereits sehr schnell sein großes Potenzial andeuten können."

10.05. - 09:07
Bestätigt

Louis Jozek

Der 21-Jährige spielte bisher ausschließlich in der Landesliga. Im Sommer geht es zwei Stufen nach oben. Geschafft hat das Jozek mit einem überzeugenden Auftritt im Probetraining. Trainer Dirk Tönnies sagt: "Er ist hinter der Neun variabel einsetzbar und ein guter Techniker. Wir sehen in ihm eine Menge Potenzial." Jozek ist auch optimistisch, dass es mit ihm und Schonnebeck etwas werden könne: "Ich habe richtig Bock auf die kommende Saison und die neue sportliche Herausforderung. Das familiäre Miteinander des Vereins gefällt mir besonders gut, weshalb ich mich beim ersten Training direkt wohl gefühlt habe."