Bundesliga

Fünf Strafstöße in einem Jahr: Hoffenheims Baumann als Elfmeter-Killer

Fünf parierte Strafstöße seit einem Jahr

Spiel immer weiter verfeinert: Baumann wird zum Elfmeter-Killer

Nummer fünf seit einem Jahr: Hoffenheims Oliver Baumann pariert den Elfmeter von Herthas Krzysztof Piatek.

Nummer fünf seit einem Jahr: Hoffenheims Oliver Baumann pariert den Elfmeter von Herthas Krzysztof Piatek. picture alliance

Lange hatte er gezögert, den Schützen verunsichert und war dann blitzschnell ins rechte Eck abgetaucht. Das richtige. Mit der rechten Hand schaufelte Oliver Baumann den Schuss des Berliners Krzysztof Piatek um den rechten Pfosten.

Dieser gehaltene Elfmeter war ein Signal für die Kollegen. Die fortan an sich und ihr Spielglück glaubten, die Partie in den Griff bekamen und 3:0 gewannen. "Danach wurde es komischerweise besser", stellte Baumann fest, "beim Elfmeter habe ich natürlich spekuliert und bin froh, dass es geklappt hat."

Karius, Pfaff & Co: Keine Angst des Tormanns beim Elfmeter

Tatsächlich steckte mehr dahinter als reine Spekulation. "Wir haben es gut analysiert, wir analysieren jeden Gegner, ihn auch", verriet Baumann, "natürlich brauchst du ein bisschen Glück, dass er auch in die Ecke schießt, aber es braucht auch das richtige Timing. Wenn du dich zu früh oder zu spät bewegst, reicht es halt auch nicht, deswegen bin ich froh, dass Timing und Ecke gepasst haben."

Wenn du dich zu früh oder zu spät bewegst, reicht es halt auch nicht, deswegen bin ich froh, dass Timing und Ecke gepasst haben.

Oliver Baumann

In letzter Zeit passte es auffällig oft für Baumann, der seit vergangenen Februar insgesamt fünf Strafstöße in Pflichtspielen abwehren konnte. Von denen in Elfmeterschießen mal ganz abgesehen.

Am 22. Februar wehrte Baumann den Versuch von Gladbachs Alassane Plea und die Vorentscheidung zum möglichen 0:2 ab. Später glich Ribeiro in der Nachspielzeit noch zum 1:1 aus, die TSG entführte einen Punkt.

Am 27. Mai parierte der 30-Jährige einen Handelfmeter seines früheren Teamkollegen Mark Uth und verhinderte damit den Kölner Anschlusstreffer zum 2:3, Hoffenheim gewann 3:1.

Am 29. Oktober hielt Baumann in der Europa League in Gent beim Stand von 0:0 den Strafstoß von Roman Yaremchuk und verhinderte wie am Dienstag in Berlin einen Rückstand seiner Mannschaft, die am Ende gegen die Belgier 4:1 gewann.

Am 22. Dezember rettete Baumann die TSG im DFB-Pokal gegen Fürth in der Nachspielzeit mit einem gehaltenen Elfmeter gegen Paul Seguin beim Stand von 2:2 die Hoffenheimer zumindest noch in die Verlängerung. Am Ende schied Hoffenheim nach Elfmeterschieden dennoch aus (6:7).

Nun die Parade in Berlin gegen Piatek. Damit hielt der Routinier innerhalb eines Jahres so viele Strafstöße wie in seiner gesamten vorherigen Karriere. Ein weiteres Detail, das belegt, dass der Schlussmann im Laufe der Jahre sein Spiel immer weiter verfeinert und verbessert hat.

Michael Pfeifer

Bilder zur Partie Hertha BSC - TSG Hoffenheim