Int. Fußball

Sperre für Ex-Nationalspieler

Russland: Nach Prügelei mit den eigenen Fans

Sperre für Ex-Nationalspieler

Nach dem Spiel gegen Rostow sollen Fans der Heimmannschaft mit Pöbeleien auf die Leistung ihres Teams reagiert haben, woraufhin der 29-Jährige auf die Tribüne geklettert sein soll, um einige Anhänger körperlich anzugreifen. Er habe im Affekt gehandelt und schäme sich, erklärte Schirko im Nachhinein. Sein Verein, der auch eine interne Bestrafung des Stürmers ankündigte, erhielt wegen ungenügender Sicherheitsmaßnahmen eine Strafe von umgerechnet 1500 Euro.

Ende September erst hatte eine andere Prügelaktion im russischen Fußball für Aufsehen gesorgt. Damals hatte der Trainer des Drittligisten Metallurg Lipezk seine Spieler nach zwei Niederlagen in Folge von einer Bande Kleinkrimineller zusammenschlagen lassen. Der Torhüter, ein Stürmer und der Mannschaftskapitän mussten infolgedessen mit einer Gehirnerschütterung und anderen Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Vereinsführung entließ den Trainer fristlos.