Amateure

SPD-Lockerungsvorschlag: Spielbetrieb frühestens ab 19. April denkbar

Das Aus für viele Ligen?

SPD-Lockerungsvorschlag: Spielbetrieb frühestens ab 19. April denkbar

Alltag in Corona-Zeiten: Ein leerer Fußballplatz.

Alltag in Corona-Zeiten: Ein leerer Fußballplatz. IMAGO / Noah Wedel

Der zumindest stagnierende Inzidenzwert scheint derzeit einen dicken Strich durch die Öffnungspläne zu machen - und dennoch: Ab dem 8. März könnte es, wie schon von der Politik beim letzten Bund-Länder-Treffen angekündigt, Lockerungen geben. Voraussetzung dafür wäre, dass die Sieben-Tage-Inzidenz zwei Wochen lang durchschnittlich unter 35 liegt. Wie der "Berliner Tagesspiegel" berichtet, sieht der Vorschlag der SPD-geführten Bundesländer dann in einem zweiten Öffnungsschritt die Rückkehr zum eingeschränkten Freizeit- und Vereinssport vor. Frühestens ab dem 22. März könnte das Training dann in Gruppen bis zehn Personen wiederaufgenommen werden.

Und weitere vier Wochen später mit stabiler 35er-Inzidenz - also frühestens ab dem 19. April - könnte es dann in einem vierten Öffnungsschritt zur weitgehenden Aufhebung von Einschränkungen kommen - dann würden wohl auch (Test-)Spiele wieder möglich sein. Offen bleibt bei diesen Plänen natürlich, ob die Union diesen Vorschlägen folgt und ob es nationale Vorgaben oder regional differenzierte Lösungen gibt. Die Zwei-Wochen-Öffnungsschritte zumindest hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) schon in einem ZDF-Interview angedeutet.

Sportminister planen Rückkehrmodell in sechs Stufen

Doch natürlich bleibt all das Zukunftsmusik - und die Hoffnungen auf ein reguläres Ende der angebrochenen Spielzeiten wandeln auf dünnem Eis: Bei einer Inzidenz von aktuell zwischen 45 und 120 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen in den 16 Bundesländern kann es aufgrund des aktuell gestoppten Abwärtstrends schlimmstenfalls noch Monate dauern, bis alle angedachten Öffnungsschritte auch tatsächlich vollzogen sind.

Wie die "dpa" berichtet, machen derweil die Sportminister Druck auf Länderchefs und Kanzlerin. Ein Rückkehrmodell in sechs Stufen soll Millionen Sportlern wieder den Normalbetrieb ermöglichen - und das auch mit Wettkämpfen vor Zuschauern. Ein entsprechender Beschluss der Sportministerkonferenz wurde Kanzlerin und Ministerpräsidenten als Empfehlung für den nächsten Corona-Gipfel am 3. März mit auf den Weg gegeben.

jam/dpa