19:05 - 5. Spielminute

Gelbe Karte (Monaco)
Fofana
Monaco

19:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Sp. Prag)
Polidar
Sp. Prag

19:22 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Monaco)
B. Badiashile
Monaco

19:34 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Sp. Prag)
Pavelka
Sp. Prag

19:37 - 37. Spielminute

Tor 0:1
Tchouameni
Kopfball
Vorbereitung Golovin
Monaco

20:09 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Prag)
Julis
für Moberg Karlsson
Sp. Prag

20:20 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Diop
für Ben Yedder
Monaco

20:22 - 59. Spielminute

Tor 0:2
Volland
Linksschuss
Vorbereitung Diop
Monaco

20:23 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Prag)
Karabec
für Dockal
Sp. Prag

20:39 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Jakobs
für Golovin
Monaco

20:39 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Fabregas
für Volland
Monaco

20:41 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Prag)
Vindheim
für Polidar
Sp. Prag

20:46 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Monaco)
Tchouameni
Monaco

20:51 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Musaba
für Gelson Martins
Monaco

SPP

MON

Champions-League-Qualifikation

AS Monaco ebnet den Weg Richtung Champions-League-Play-offs

Kovac-Schützlinge mit guter Ausgangsposition - Rassistische Bemerkungen überschatten Partie in Prag

Auch Volland trifft: Monaco ebnet den Weg Richtung Play-offs

Aurelien Tchouameni brachte die AS Monaco in Prag in Führung.

Aurelien Tchouameni brachte die AS Monaco in Prag in Führung. imago images/CTK Photo

Zu Beginn der Partie hatte die von Niko Kovac trainierte AS Monaco noch einige Probleme mit forsch aufspielenden Gastgebern von Sparta Prag. Die Mannschaft um die direkt startende Bayern-Leihgabe Nübel im Tor wurde häufig nach hinten gedrängt. Der Keeper selbst schien zudem anfangs verunsichert und hatte in Minute sieben bei seinem Fehlpass durchaus Glück.

Im Anschluss fanden die Monegassen besser ins Spiel. Golovins Versuch zischte nur knapp vorbei (11.). In der mitunter ruppig geführten ersten Hälfte waren Nübels deutscher Landsmann Volland und die restliche Offensivabteilung aber weitgehend abgemeldet. Stattdessen hätte Prag in Führung gehen können: Panak (20.) und Hlozek (23.) vergaben nach Freistoßhereingaben im Strafraum jedoch leichtfertig.

Tchouameni trifft - Monaco aufgrund rassistischer Beleidigungen von den Rängen aufgewühlt

Kurz vor der Pause ging Monaco aus dem Nichts in Front: Volland holte nach längerer Ruhephase im Sturm eine Ecke heraus, nach Golovins Hereingabe konnte Tchouameni aus kurzer Distanz ungestört einköpfen (37.). Beim anschließenden Jubel schienen allerdings einige Sparta-Fans den Torschützen rassistisch beleidigt zu haben. Alle Monaco-Spieler liefen zu Trainer Kovac, das Spiel wurde aufgrund der Diskussionen kurzzeitig unterbrochen. Direkt nach Wiederanpfiff gingen die Gäste fast mit 2:0 in Führung, Fofanas Versuch aus der Distanz wurde noch soeben vor der Linie geklärt (41.).

Tore und Karten

0:1 Tchouameni (37', Kopfball, Golovin)

0:2 Volland (59', Linksschuss, Diop)

Sparta Prag
Sp. Prag

Nita - Wiesner, Panak, Hancko, Polidar - Sacek, Pavelka , Dockal - Moberg Karlsson , Hlozek, Pesek

AS Monaco
Monaco

Nübel - Aguilar, Disasi, B. Badiashile , Caio Henrique - Gelson Martins , Fofana , Tchouameni , Golovin - Ben Yedder , Volland

Schiedsrichter-Team
Michael Oliver

Michael Oliver England

Spielinfo

Zuschauer

10.533

Durchaus geschockt wirkende Prager hatten auch zu Beginn der zweiten Hälfte ihre Probleme. Überschattet von den Bemerkungen nach dem Treffer war die Partie ohnehin, auf der Anzeigetafel der Gastgeber wurde kurz vor Wiederanpfiff ein möglicher Spielabbruch bei einer weiteren Beleidigung angekündigt. Im Regen von Prag entwickelte sich danach eine zerfahrene Partie. Die erste Torannäherung hatte in der zweiten Hälfte Pesek, der weit an Nübels Kasten vorbeischoss (55.).

Monegassen bleiben eiskalt und erhöhen

Wie schon in Durchgang eins bewies Monaco im Anschluss Effizienz beim Abschluss: Volland scheiterte zunächst an Keeper Nita, nach dem Nachsetzen von Joker Diop vollendete der Nationalspieler aus kurzer Distanz aber doch noch ohne Probleme zum 2:0 (59.). Mit dem nächsten Treffer im Rücken hatten die Monegassen alles im Griff. Zwar verlor die Begegnung generell an Spielfluss, doch die Kovac-Schützlinge ließen auch nichts mehr zu. Leidglich Nübel lud mit einem Fehlpass noch zu einem Abschluss aus der Distanz ein, den Versuch von Pesek hielt der Keeper aber locker (69.).

Joker Jakobs vergibt das 3:0

In der Schlussphase kam noch der Ex-Kölner Jakobs zu seinem Pflichstpieldebüt für Monaco und hätte wenig später gar für das 3:0 sorgen können. Aus kurzer Distanz scheiterte er aber an Prags Torhüter Nita (79.). Da auch der eingewechselte Musaba über den Kasten schoss (90.+2), blieb es beim 2:0. Für Monaco eine exzellente Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Dienstag (20 Uhr).

Die internationalen Top-Transfers des Sommers