3. Liga

Sebastian Müller über Braunschweigs Sieg gegen Würzburg

Braunschweig siegt zum neunten Mal zu Null

"Souverän runtergespielt": Müller über Braunschweigs Dreier in Würzburg

Machten gegen Würzburg den Unterschied: Sebastian Müller (li.) und Lion Lauberbach 

Machten gegen Würzburg den Unterschied: Sebastian Müller (li.) und Lion Lauberbach  imago images/foto2press

Am Dallenberg ließen die favorisierten Braunschweiger gegen die Kickers überhaupt nichts anbrennen. Dabei sah Braunschweig-Coach Michael Schiele bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte eine "super erste Hälfte, da haben wir uns einige Chancen erspielt und hätten höher führen können". Nach dem frühen 1:0, war es schließlich Lion Lauberbach, der den Vorsprung der Löwen ausbaute. Schiele fand es "super, wie er den Ball sichert, dann verteilt und direkt in die Box geht". Letztlich stand der Torschütze dann "genau da, wo er stehen muss".

Nach dem Doppelschlag agierten die Gäste wie ein Spitzenteam und ließen nichts anbrennen. Einen Beitrag zum ungefährdeten Auswärtssieg lieferte auch der Würzburger David Kopacz, der die Gelb-Rote-Karte sah. Schiele betonte, dass "uns der Platzverweis natürlich reingespielt hat, weil beim Gegner ein Schlüsselspieler ausgefallen ist". Dennoch mahnt der Trainer seine Mannschaft abschließend: "Die ersten 50 bis 60 Minuten waren gut, über die Zeit danach müssen wir aber nochmal reden - das Spiel hat dann von unserer Seite aus an Niveau verloren."

Nur Kaiserslautern spielte öfter zu null

Eine wichtige Rolle spielte bei den Braunschweigern auch der 20-jährige Sebastian Müller, der seine Mannschaft mit dem Dosenöffner auf die Siegerstraße brachte. Der junge Angreifer erlebte ein "intensives Spiel, da wir ja am Samstag erst in Magdeburg gefordert wurden. Sicherlich hätte man manche Situationen noch ein bisschen konsequenter durchspielen können, aber insgesamt haben wir das souverän runtergespielt."

Mit dem neunten Sieg der Saison ohne Gegentor setzen sich die Löwen wieder oben fest und sind mittendrin im Verfolgerrennen hinter Ligaprimus Magdeburg. Am Samstag erwarten die Braunschweiger vor heimischer Kulisse den drittplatzierten SV Meppen zum Topspiel (14 Uhr, LIVE! bei kicker).

reg

Rekord-Torschützen der 3. Liga: Schnatterer überholt Grimaldi