Bundesliga

Borussia Mönchengladbach - Yann Sommer: "Den ersten Saisonsieg feiert man ein wenig mehr"

Gladbach: Ginter sieht weiteren Fortschritt

Sommer: "Den ersten Saisonsieg feiert man ein wenig mehr"

Seit 2014 bei der Gladbacher Borussia: Torhüter Yann Sommer.

Seit 2014 bei der Gladbacher Borussia: Torhüter Yann Sommer. imago images

Lange hatte es zwischen Mainz und Mönchengladbach 1:1 gestanden, ehe die Gäste vom Niederrhein das Spiel mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten für sich entschieden. Alassane Plea hatte zunächst das 2:1 - unter unfreiwilliger Mithilfe von Mainz-Torhüter Florian Müller - erzielt, "und dann konnten wir sofort das 3:1 nachlegen, das war natürlich sehr wichtig", wie Rose auf der Klubwebsite zu Protokoll gab. Diesmal trat Plea als Vorbereiter für Breel Embolo in Erscheinung. "Der Sieg war in meinen Augen verdient, weil wir dran geglaubt und viel investiert haben", fuhr Rose fort, der aber auch nicht außer Acht lassen wollte, dass die Borussia "das Momentum in der entscheidenden Phase" auf ihrer Seite hatte.

"...dazu war es extrem heiß"

"Es war ein schwieriges Spiel für uns. Es sind zwei Mannschaften mit einer ähnlichen Spielanlage aufeinander getroffen. In der Summe war es sehr kampfbetont, dazu war es extrem heiß", beschrieb Gladbachs seit Juli amtierender Coach die Partie an seiner alten Wirkungsstätte (für die 05er hat er zu seiner aktiven Zeit über 150 Pflichtspiele bestritten). Die Folge war ein über weite Strecken zähes Ringen, nachdem Neuzugang Stefan Lainer den zwischenzeitlichen Mainzer Führungstreffer durch Robin Quaison gekontert hatte.

"Ich freue mich für Stefan und Breel, dass sie heute ihr erstes Bundesliga-Tor für Borussia machen konnten", betonte Torhüter Yann Sommer, der "sehr glücklich" über den Sieg war, den die Borussen nach dem Schlusspfiff ausgiebig zelebrierte. "Siege zu feiern, ist immer schön. Den ersten Saisonsieg feiert man aber immer ein wenig mehr", so Sommer.

Ginter: "Wir haben immer wieder betont..."

Dass das Team trotzdem noch etwas Luft nach oben hat, ordnete Innenverteidiger Matthias Ginter derweil gelassen ein. "Wir haben immer wieder betont, dass wir etwas länger brauchen, bis wir auf einem Top-Level sind", erklärte der Weltmeister von 2014. Zwar sei sein Team "noch nicht da, wo wir selbst gerne hin wollen". Die Leistung gegen Mainz sei aber wieder "ein kleiner Fortschritt" gewesen.

pau

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Bor. Mönchengladbach