Europa League

Solskjaer: "Es hätte auch mit 6:6 oder 8:6 enden können"

Norweger mit United erstmals in einem Finale

Solskjaer: "Es hätte auch mit 6:6 oder 8:6 enden können"

Steht mit Manchester United im Finale: Ole Gunnar Solskjaer.

Steht mit Manchester United im Finale: Ole Gunnar Solskjaer. imago images

"Es fühlt sich natürlich gut an", freute sich Solskjaer. "Wir haben im Old Trafford eine sehr, sehr gute Hälfte gespielt, die uns am Ende durchgebracht hat, und heute haben wir den Sack zu gemacht." Dennoch sei er "enttäuscht darüber, dass wir das Spiel verloren haben. Ich mag es nie, ein Spiel zu verlieren, besonders nicht so wie heute. Die Chancen für beide Teams hätten leicht in einem 6:6 oder 8:6 enden können. Ein seltsames Spiel", resümierte der United-Coach die Partie nach dem Spiel am Mikrofon von "BT Sport". In der Tat hätte die Partie deutlich höher ausfallen können, wenn United-Torwart de Gea nicht mehrmals aus kürzester Distanz pariert und die Red Devils selbst nicht einige Chancen vergeben hätten.

Manchesters Innenverteidiger Harry Maguire war am Ende mit der Leistung trotz der Niederlage zufrieden: "Wir haben im Hinspiel harte Arbeit geleistet und uns in eine großartige Position gebracht", sagte der Abwehrspieler. "Wir wussten heute Abend, dass wir gut starten müssen." Trotzdem habe United das Spiel "etwas nervös begonnen", fuhr er fort. Der 28-Jährige sprach am Mikrofon von "BT Sports" von einem Spiel mit Basketballcharakter, weil die Roma "Mann gegen Mann gespielt hat. Wir haben ihnen zu viele Chancen ermöglicht. Wir müssen uns für das Finale verbessern, aber es war eine großartige Leistung."

Im Finale trifft ManUnited auf den FC Villarreal, der parallel 0:0 gegen den FC Arsenal gespielt und den 2:1-Hinspiel-Erfolg über die Zeit gebracht hatte. Für die Spanier ist es die erste Endspiel-Teilnahme. United konnten die Europa League 2017 bereits gewinnen, für ihren Trainer allerdings ist es das erste Finale als United-Coach.

kon