Europa League

FC Kopenhagen, Stale Solbakken: "Es war ein bisschen unruhig damals!"

Europa League: Norweger trifft mit dem FC Kopenhagen auf Manchester United

Solbakkens Rückkehr nach Köln: "Es war ein bisschen unruhig damals!"

Stale Solbakken

Vor acht Jahren Trainer in Köln, nun zu Gast mit dem FC Kopenhagen: Stale Solbakken. imago images

"Köln ist immer noch sehr schön", lacht Solbakken, "meine ganze Familie liebt diese Stadt." Dass sein Wirken dort als Trainer des 1. FC Köln (Juli 2011 bis April 2012) nicht erfolgreich war, hat er längst verarbeitet und er erinnert sich schmunzelnd: "Es war ein bisschen unruhig damals", sagt er "und" - so viel hat er mitbekommen - "es ist wohl immer noch so." Ihn führte die Zeit danach in ruhigeres und erfolgreicheres Fahrwasser. Einem Kurz-Engagement bei den Wolverhampton Wanderers folgte die Rückkehr zum FC Kopenhagen, mit dem er seitdem dreimal dänischer Meister wurde. In der abgelaufenen Spielzeit reichte es "nur" zum zweiten Platz, Solbakken erklärt, warum: "Uns fehlte die Stabilität, dazu kamen Probleme mit Verletzungen." Die Abgänge von Robert Skov (Hoffenheim), Denis Vavro (Lazio Rom) oder Peter Ankersen (FC Genua) ließen zwar die Kassen klingeln, verlangten aber gleichzeitig nach einen Umbruch, das kostete Substanz.

Roter Stern, Celtic, Kiew und Basaksehir blieben auf der Strecke

Welches Potenzial im Kader steckt, zeigte Solbakkens Team in der Europa League, wo man sich gegen starke Teams (u. a. Roter Stern Belgrad, Dynamo Kiew, Celtic Glasgow, Istanbul Basaksehir FK) durchsetzte und nun im Viertelfinale steht. Beim Gegner aus Manchester steht ein ganz alter Bekannter an der Linie. Mit Ole Gunnar Solskjaer bestritt Solbakken fast 50 Länderspiele gemeinsam für Norwegen, unter anderem spielten sie zusammen bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich und der Europameisterschaft 2000 in Belgien und Holland. Pikant: Als Solskjaer 2011 seine Lizenz erwarb, hospitierte er bei Solbakken, mit dem ihn eine Freundschaft verbindet.

Trainersteckbrief Solbakken
Solbakken

Solbakken Stale

Freundschaft mit Solskjaer ruht heute Abend

Die hat heute Abend in Müngersdorf Pause. Mit dem Spiel gegen die Engländer baut Solbakken übrigens einen bemerkenswerten Rekord aus: Es wird sein 43. Europa-League-Spiel mit dem FC Kopenhagen. Nur Unay Emery weist mit 39 Auftritten für den FC Sevilla an der Seitenlinie eine ähnliche Bilanz auf: "Aber er hat dreimal das Finale gewonnen", lacht Solbakken, "da würde ich schon tauschen." Auch um eine andere Bestleistung muss er fürchten: seit 31 Spielen im EL-Wettbewerb hat Kopenhagen nie mehr als ein Gegentor kassiert: "Es kann sein, dass diese Serie heute Abend reißt." Traurig klingt Solbakken dabei nicht. Wenn er eines aus seiner Zeit in Köln mitgenommen hat, dann dies: "Es kommt, wie es kommt."

Frank Lußem

Pausen, Serien, Titel: Ein Blick auf die Form der verbliebenen EL-Teams