Rad

Radsport: Emil Herzog Junioren-Weltmeister im Straßenrennen

Großer Erfolg bei der Rad-WM in Australien

"So einen Sprint hatte ich noch nie": Herzog Junioren-Weltmeister im Straßenrennen

Hoch die Hände: Emil Herzog gewinnt das Junioren-Straßenrennen vor Antonio Morgado (Portugal).

Hoch die Hände: Emil Herzog gewinnt das Junioren-Straßenrennen vor Antonio Morgado (Portugal). IMAGO/frontalvision.com

Nach 135,6 Kilometern in Wollongong verwies der 17-Jährige den Portugiesen Antonio Morgado im Schlussspurt auf Rang zwei. Herzog hatte im Zeitfahren bereits die Bronzemedaille gewonnen. Dritter wurde der Belgier Vlad van Mechelen.

Acht Jahre nach Jonas Bokeloh freute sich der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wieder über einen Junioren-Weltmeister. Herzog zeigte ein offensives und beherztes Rennen, fuhr im Finale allein zum Führenden Morgado auf und war im Sprint schließlich nicht zu schlagen.

Wir waren Kopf an Kopf. Ich habe nur noch getreten.

Emil Herzog über den Zielsprint

"Das war der härteste Sprint in meinem Leben. Wir waren Kopf an Kopf. Ich habe nur noch getreten. So einen Sprint hatte ich noch nie", sagte das Talent aus Simmerberg in Bayern. Es sei perfekt gelaufen, auch der Regen machte ihm nichts aus.

Fjodorow gewinnt bei der U 23

Im anschließenden U-23-Rennen über 169,8 km ging der Titel an Jewgeni Fjodorow. Der Kasache verwies Mathias Vacek aus Tschechien und Sören Wärenskjold aus Norwegen auf die Plätze. Michel Hessmann aus Münster, der beim niederländischen Top-Team Jumbo-Visma unter Vertrag steht, wurde als bester Deutscher Elfter.

Der BDR hat bislang vier Medaillen in verschiedenen Nachwuchswertungen gewonnen. Neben Herzog sicherte sich Justyna Czapla (Schwabach) Silber im Zeitfahren der Juniorinnen, Ricarda Bauernfeind (Ingolstadt) holte Bronze im Zeitfahren der U-23-Klasse.

Ergebnis Junioren

Weltmeisterschaft in Wollongong/Australien - Junioren, Straßenrennen
Wollongong/Australien - Wollongong/Australien (135,60 km)
1. Emil Herzog (Weiler-Simmerberg) 3:11:07 Std.; 2. Antonio Morgado (Portugal) +0 Sek.; 3. Vlad Van Mechelen (Belgien) +55; 4. Paul Magnier (Frankreich); 5. Artem Shmidt (USA); 6. Menno Huising (Niederlande); 7. Thibaud Gruel (Frankreich); 8. Frank Aron Ragilo (Estland); 9. Zachary Walker (Großbritannien); 10. Pavel Novak (Tschechien); ... 29. Louis Leidert (Hagen) +11:18 Min.; 32. Fabian Wünstel (Karlsruhe) +11:50; 50. Mauro Brenner (Ansbach); Matteo Groß (Reute) ausgeschieden

aho, dpa

Auf den Sport-Olymp und zurück: Die Karriere des Jan Ullrich