2. Bundesliga

Smith will die Derby-Geschichte umschreiben

Vor dem letzten Spiel gegen den HSV war St. Pauli Erster - "Es ist genau das richtige Spiel"

Smith will die Derby-Geschichte umschreiben

Glatzel und Co. sollen gebändigt werden: Eric Smith kommt das Stadtderby ganz gelegen.

Glatzel und Co. sollen gebändigt werden: Eric Smith kommt das Stadtderby ganz gelegen. imago images/KBS-Picture

Das Schwede ist weit davon entfernt, allein auf den Effekt des Stadt-Derbys zu setzen, er weiß, dass die Initialzündung für die Wende von der Mannschaft ausgehen muss. "Es liegt an Kleinigkeiten, und wir müssen mehr dafür arbeiten, dass diese Kleinigkeiten wieder für uns ausfallen." Sein ernüchterndes Zwischen-Fazit: "Im Moment verdienen wir es uns nicht."

Dennoch glaubt Smith, dass die Belohnung im Duell mit dem Nachbarn erfolgen könnte. "Es ist das beste Spiel, was man nach so einer Niederlage wie in Braunschweig haben kann." Was er meint, ist: Die Stimmung ist eigentlich am Tiefpunkt, dennoch wird das volle Millerntor die Mannschaft tragen. Und: Die Erwartungshaltung an St. Pauli ist deutlich niedriger als in den zurückliegenden Derbys und Ligaspielen, der Stadtteil-Klub ist zurück in der so geliebten Rolle des Underdogs. "Ein Derby ist ein Derby", sagt der 25-Jährige, "und das ist genau das Spiel, was wir jetzt brauchen. Wir müssen da versuchen, das Momentum wieder auf unsere Seite zu ziehen."

Smith selbst taugt neben dem Gegner ebenfalls zum Hoffnungsschimmer. Der Mittelfeldstratege, seit dem Januar 2021 am Millerntor, hat nach vielen Blessuren endlich seinen Rhythmus gefunden, ist bislang eine der wenigen Konstanten im so wankelmütigen Team von Timo Schultz. Und ein wenig Geschichte hilft vielleicht auch. Beim letzten Stadt-Derby im Januar gab es im Vorfeld ebenfalls einen Hamburger Tabellenführer, der am Ende gestürzt wurde: es war der FC St. Pauli.

Sebastian Wolff

Ein einziger Einser: Die kicker-Elf des 11. Spieltags