Olympia-Qualifikation

Olympia-Qualifikation im Handball: Slowenien schlägt Algerien klar

Nächster deutscher Gegner gibt sich keine Blöße

Selbstvertrauen getankt: Slowenien schlägt Algerien klar

Auftakt souverän gemeistert: Slowenien ließ Algerien keine Chance.

Auftakt souverän gemeistert: Slowenien ließ Algerien keine Chance. imago images

Die Slowenen lösten ihre Auftaktaufgabe nach anfänglichen Problemen letztlich souverän. Das Team von Trainer Ljubomir Vranjes tankte ordentlich Selbstvertrauen für das am Samstag anstehende Duell mit der deutschen Mannschaft, die sich am Freitagnachmittag mit 25:25 von Vizeweltmeister Schweden getrennt hatte.

In der Anfangsviertelstunde hatte Slowenien noch so seine Probleme, ehe der algerische Mittelblock durch die Rote Karte von Sofiane Bendjilali nach 20 Minuten dezimiert wurde. Der 25-Jährige hatte THW-Spielmacher Miha Zarabec in den Wurfarm gegriffen. Anschließend legten die Slowenen den Schalter um und führten zur Pause vorentscheidend mit 17:11.

Speziell über den Kreis war der Favorit immer wieder erfolgreich, diese Achse bekam Algerien so gar nicht in den Griff. Durch den klaren Erfolg übernahm Slowenien die Tabellenführung und legte einen ersten Grundstein für eine erfolgreiche Olympia-Qualifikation. Zwei der vier Teams in Berlin qualifizieren sich für das Großereignis in Tokio.

msc

Die größten deutschen Handball-Erfolge bei Olympia