Tennis

Sinner steht vor dem Comeback - Thiem scheitert in der Qualifikation

French Open 2024

Sinner steht vor dem Comeback - Thiem scheitert in der Qualifikation

Kein Ticket für das Hauptfeld: Dominik Thiem in Roland Garros.

Kein Ticket für das Hauptfeld: Dominik Thiem in Roland Garros. IMAGO/Shutterstock

Australian-Open-Sieger Sinner (22) scheint sich pünktlich zum zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres wieder zurückzumelden. Der Weltranglistenzweite aus Italien, der beim Masters-Turnier in Rom zuletzt wegen Hüftproblemen gefehlt hatte, absolvierte am Mittwoch sein erstes Training auf dem Center Court der French Open und sendete damit ein positives Zeichen für einen Start in Roland Garros.

French Open 2024

Sinner hatte erklärt, nur antreten zu wollen, wenn er "zu 100 Prozent fit" sei. Bereits am Sonntag waren Trainingsbilder des 22-Jährigen zu sehen, die darauf hindeuteten, dass er sich diesem Zustand annähert. Durch die 90-minütige Trainingssession mit dem Japaner Yoshihito Nishioka auf dem Court Philippe-Chatrier verdichten sich die Hinweise auf ein Comeback in Paris.

Aus in der Qualifikation: Thiem nimmt Paris-Abschied

Der österreichische Ex-Grand-Slam-Champion Dominic Thiem ist in der zweiten Runde der Qualifikation an der Seine gescheitert. Der zweimalige Finalist verlor am Mittwoch mit 2:6, 5:7 gegen den Finnen Otto Virtanen und wird auf seiner Abschiedstour damit nicht mehr im Hauptfeld an den Start gehen.

Für Thiem, der in Paris 2018 und 2019 das Finale erreicht hatte, war es der letzte Auftritt bei den French Open. Der 30-Jährige, der in der Weltrangliste inzwischen von Rang drei auf Platz 131 zurückgefallen ist, hatte kürzlich bekannt gegeben, seine Profi-Karriere nach der Saison zu beenden. Thiems größter Erfolg war der Gewinn der US-Open 2020, als er im Endspiel Alexander Zverev bezwang.

aho, SID