Tennis

Sinner bezwingt Alcaraz - Djokovic schlägt gnadenlos zurück

Zwei Herren-Viertelfinals in Wimbledon stehen fest

Sinner bezwingt Alcaraz - Djokovic schlägt gnadenlos zurück

Erwischte den besseren Tag: Jannik Sinner.

Erwischte den besseren Tag: Jannik Sinner. AFP via Getty Images

Sandplatz-Spezialist Alcaraz hatte in Wimbledon unter anderen die beiden deutschen Tennisprofis Jan-Lennard Struff und Oscar Otte bezwungen. Doch nun steht Sinner das erste Mal in Wimbledon unter den besten Acht und trifft nun auf den topgesetzten Titelverteidiger Novak Djokovic.

Gegen den 20-jährigen Sinner, aktuell Weltranglisten-13., geriet Alcaraz früh ins Hintertreffen. Nach nur 32 Minuten verlor der Aufsteiger der Tennisszene den ersten Satz, anschließend verteidigte sein Gegner ein frühes Break erfolgreich zur 2:0-Führung. Im Tiebreak des dritten Durchgangs wehrte Alcaraz zwei Matchbälle ab und zwang den Italiener in Satz vier. Dort nutzte Sinner nach 3:35 Stunden Spielzeit seine sechste Siegchance.

Nun wartet Djokovic, der abgesehen von einem kurzen Durchhänger souverän ins Viertelfinale einzog. Gegen den den kurzzeitig aufmüpfigen Weltranglisten-104. Tim van Rijthoven aus den Niederlanden schlug der Serbe nach zwischenzeitlichem Satzausgleich gnadenlos zurück und feierte einen 6:2, 4:6, 6:1, 6:2-Sieg. Van Rijthoven hatte mit dem überraschenden Turniersieg in 's-Hertogenbosch kurz vor Wimbledon für Furore gesorgt und sich in London dann bis auf den Centre Court gespielt. Dort rang er Djokovic immerhin ein paar genervte Gesten ab.

Lesen Sie auch:

Zudem erreichten der Brite Cameron Norrie und David Goffin aus Belgien das Viertelfinale. Der an Nummer neun gesetzte Norrie setzte sich gegen Tommy Paul aus den USA mit 6:4, 7:5, 6:4 durch. Als ungesetzter Spieler rang Goffin den Amerikaner Frances Tiafoe mit 7:6 (7:3), 5:7, 5:7, 6:4, 7:5 nieder.

dpa, sid, jpe