Bundesliga

"Sind alle Helden": Stöger bleibt bescheiden

Bochums Sportdirektor Lettau geht von Verbleib aus

"Sind alle Helden": Stöger bleibt bescheiden - und lässt Zukunft offen

Machte ein überragendes Spiel: Kevin Stöger.

Machte ein überragendes Spiel: Kevin Stöger. IMAGO/kolbert-press

Nach dem 0:3 im Hinspiel gegen Fortuna Düsseldorf hatten die Bochumer die meisten abgeschrieben. Der Bundesliga-Abstieg schien besiegelt. Aber der VfL glaubte an sich. "Spätestens nach dem 1:0 hat man gesehen, dass wir Bock drauf haben, das Ding umzustoßen. Wir haben es heute definitiv verdient, in der Liga zu bleiben", sagte der überragende Kevin Stöger nach dem 6:5 im Elfmeterschießen bei Sky.

Der Mittelfeldmann war einmal mehr der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Revier-Elf. Die ersten beiden Tore von Philipp Hofmann bereitete er vor, das 3:0 erzielte der Österreicher höchstselbst vom Punkt - und auch im Elfmeterschießen war er erfolgreich. "Heute sind wir alle Helden", stellte Stöger seine eigene starke Leistung in den Schatten. "Da braucht man keinen rausnehmen, Respekt an jeden einzelnen Spieler, an das Trainerteam. Vor allem unsere positiv verrückten Fans, Respekt. Wir haben es gemeinsam geschafft."

Während die einen den Klassenerhalt feierten, gab es auf der anderen Seite natürlich lange Gesichter. Die Düsseldorfer spielten eine tolle Saison - und bleiben doch Zweitligist. "Trotzdem Glückwunsch an Fortuna, was sie dieses Jahr geleistet haben, Respekt", dachte auch Stöger an den Kontrahenten. "Bei uns überwiegt die Erleichterung, es ist extrem geil, wir haben Geschichte geschrieben."

Lettau geht von Verbleib aus - Was macht Stöger?

Ob der 30-Jährige seine Geschichte in Bochum weiterschreibt, ist aktuell mehr als fraglich. Der Vertrag von Stöger läuft im Sommer aus. Wie wichtig der Mittelfeldmann für Bochum ist, wurde am Montag einmal mehr klar. Er ist einer der wichtigsten, wenn nicht gar der wichtigste Spieler des VfL aktuell. "Ich glaube, es ist heute wichtig, dass wir gemeinsam feiern - und dann werde ich in den nächsten Tagen eine Entscheidung bekanntgeben, was ich in der Zukunft machen werde", sagte Stöger mit einem Zögern und legte auf erneute Nachfrage abermals mit einer kleinen Pause nach: "Ich will heute nicht viel dazu sagen, ich will einfach nochmal mit Mannschaft, Fans und meiner Familie feiern. Und dann werde ich die Tage entscheiden."

Die Zeichen stehen bei Stöger wohl eher auf Abschied, zumindest machte die Reaktion des Mittelfeldmannes den Eindruck. Wer in Bochum gerne weitermachen will, ist Sportdirektor Marc Lettau. Nachdem die Bochumer Transfers in dieser Saison so überhaupt nicht zündeten, mit Ausnahme von Bernardo, steht der Funktionär auch in der Kritik. "Mich würde es wundern, wenn ich nicht bleibe", sagte Lettaus nach der Partie klar.

mst

Bilder zur Partie Fortuna 95 Düsseldorf gegen VfL Bochum