Bundesliga

Silas: Comeback nach der Länderspielpause - Anton verlängert bis 2025

Stuttgart: Ohne Mavropanos, Marmoush, Fürich und Kempf gegen Bielefeld

Silas: Comeback nach der Länderspielpause - Anton verlängert bis 2025

Spaß beim Training: Silas ist nach der Länderspielpause wieder eine Option beim VfB Stuttgart.

Spaß beim Training: Silas ist nach der Länderspielpause wieder eine Option beim VfB Stuttgart. imago images/Sportfoto Rudel

In dieser Woche ist der Flügelspieler, der sich in der vergangenen Saison zum unumstrittenen Leistungsträger entwickelt hat, wieder in Teile des Mannschaftstrainings eingestiegen. Schluss mit den individuellen Übungen, hinein in die Spielformen, in denen er den Kollegen und Pellegrino Matarazzo ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. "Er ist super, bringt einfach Freude und gute Stimmung rein, er lacht, er trainiert gut", erzählt der VfB-Trainer. "Am Donnerstag hat man bei den Angriffen wieder seine Qualität gesehen. Ich freue mich einfach, dass er wieder dabei ist."

Wenn alles nach Plan verläuft und Rückschläge ausbleiben, wird Silas nach auskurierter Kreuzbandverletzung und der nun anstehenden Länderspielpause sein Comeback feiern dürfen. "Es sieht gut aus. Ich gehe davon aus, dass er gegen Dortmund einen Teileinsatz haben kann", sagt Matarazzo, der eine Überraschung für das Duell gegen Bielefeld ausschließt. "Bielefeld ist nicht denkbar. Er hat noch keine Spielformen mitgemacht. Die zwei Wochen Länderspielpause soll er noch mitnehmen."

Müller nach Corona-Infektion "auf einem sehr guten Weg"

Eine Wartezeit, die auch Florian Müller treffen könnte. Die bisherige Nummer 1 hat noch an den Folgen seiner Corona-Infektion von vor knapp vier Wochen zu knabbern. "Er ist im Training, allerdings energetisch und athletisch noch nicht bei 100 Prozent", erzählt der Chefcoach, der den Keeper noch nicht ganz aufgegeben hat. "Er ist auf einem sehr guten Weg. Ob es reicht, werden wir sehen." Daran, dass Müllers verlängerte Zwangspause ihre Ursache in dessen Corona-Infektion hat, lässt der US-Italiener keine Zweifel. "Das sind zu hundert Prozent die Folgen des Virus", so Matarazzo, der auf jeden Fall auf die Startelfkandidaten Omar Marmoush (Syndesmose), Konstantinos Mavropanos (Oberschenkelzerrung), Chris Führich (Knöchelverletzung) und Marc Oliver Kempf (Faszienriss im Oberschenkel) verzichten muss.

Antons Verlängerung ohne Ausstiegsklausel

Waldemar Anton dürfte seinen Stammplatz in der Abwehr dagegen wieder einnehmen. Zuvor hat der Innenverteidiger seinen im Juni 2024 auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis 2025 verlängert. Nach kicker-Informationen ohne jegliche Ausstiegsklausel. "Waldi hat vom ersten Tag an unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Seine fußballerischen Qualitäten sind offensichtlich, dazu kommen die Bereitschaft, auf und neben dem Platz Verantwortung zu Übernehmen und der Antrieb, sich stetig zu verbessern. Für uns war es deshalb folgerichtig, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern", erklärt Sportdirektor Sven Mislintat, der an seinem 49 Geburtstag noch diese Personalie abgehakt hat.

George Moissidis