Bundesliga

Siewert: "Haben die Bayern extrem gereizt"

Stimmen zum 14. Spieltag

Siewert: "Haben die Bayern extrem gereizt"

Jan Siewert

Jan Siewert picture-alliance

Bayern München - FSV Mainz 05 5:2 (0:2) Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Wir haben den Sieg erzwungen mit Mentalität. Wir wissen aber, dass die erste Halbzeit nicht das war, was wir uns vorstellen. Da müssen wir etwas besser, manchmal etwas rustikaler zur Sache gehen. Wir werden ein paar Dinge ansprechen müssen, die wir besser machen müssen."

Jan Siewert (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben die Bayern extrem gereizt und in der ersten Halbzeit ein tolles Gesicht gezeigt. Dass es nicht für mehr gereicht hat, ist sehr, sehr schade. Wir haben uns gut verkauft, haben uns viele Möglichkeiten erspielt und hatten die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Am Ende siehst du die Qualität von Bayern München. Ich bin nichtsdestotrotz stolz und hoffe, dass sich die Jungs in den nächsten Wochen belohnen."

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)

Trainer Edin Terzic (Borussia Dortmund): "Wolfsburg hatte zuvor erst ein Spiel verloren - und das in München. Anfangs haben wir uns das Spiel selbst schwer gemacht, da fehlte uns die Aggressivität. Dann haben wir es besser geschafft, Torchancen zu kreieren. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr dominant gespielt und verdient die Führung erzielt. Das 2:0 war dann leider ein wenig zu spät."
Trainer Oliver Glasner (VfL Wolfsburg): "Wir sind sehr enttäuscht. Wir hätten aufgrund unserer Leistung etwas mehr verdient gehabt. Leider haben wir unsere Chancen nicht verwertet. Wir haben uns für unseren Aufwand nicht belohnt. Dafür waren wir zu ineffizient vor dem gegnerischen Tor."

VfB Stuttgart - RB Leipzig 0:1 (0:0)

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Da war es fast ein Spiel auf Augenhöhe. In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit mussten wir leiden. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt. Mit ein bisschen Glück machen wir noch das 1:1."
Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Wir waren schon die 20 Minuten vor der Pause gut. In der zweiten Halbzeit war es sehr, sehr gut. Wir vergeben zu viele Chancen. Das war schon das Thema in den letzten Wochen. Insgesamt haben wir völlig verdient gewonnen."

Hertha BSC - FC Schalke 04 3:0 (1:0)

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Ich freue mich extrem, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Heute haben wir das sehr gut gemacht und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Dieses Spiel gibt uns dieses Ur-Vertrauen, das wir uns erarbeiten müssen. Ich bin froh, dass wir uns heute belohnt haben. Wir können so ein Spiel einordnen. Wir wissen, dass nicht alles sofort gut ist."
Christian Gross (Trainer Schalke 04): "Die ersten 20, 30 Minuten waren okay, das zweite Gegentor hat uns das Genick gebrochen. Wir müssen effizienter vor dem Tor werden. Ich hoffe sehr, dass wir den ein den anderen Spieler verpflichten, der schon eine Persönlichkeit hat."

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ein absolut verdienter Sieg. Wir hatten tolle Ballstafetten dabei, haben richtig gut verteidigt, die Balance hat gut funktioniert. Die Art und Weise hat mir imponiert. Wenn wir so spielen wie heute, sind wir in der Lage, einigen Mannschaften wehzutun. Wir sollten die Kirche nichtsdestotrotz im Dorf lassen."
Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben verdient verloren. Frankfurt war viel besser, wir waren schlecht. Wir sind das ganze Spiel hinterhergelaufen. Kein Spieler hat das Niveau erreicht. Das darf nicht passieren. Nächste Woche werden wir das besser machen."

Werder Bremen - Union Berlin 0:2 (0:2)

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es war ein hochverdienter Sieg für Union Berlin. Wir haben in allen Belangen schlecht gespielt. So kann man kein Bundesliga-Spiel gewinnen."
Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie war immer wach, konzentriert und bis zum Schluss voll bei der Sache. Wir freuen uns, dass es so gut läuft, aber wir werden nicht übermütig."

Arminia Bielefeld - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Zu Beginn des Spiels hat man einen krassen Unterschied gesehen. Wir sind gar nicht reingekommen. Gladbach hätte das Spiel da schon für sich auf den Weg bringen können, da hätte sich über ein 0:2 keiner beschweren dürfen."
Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben in der Pause keine Szene gezeigt, weil wir nix zeigen mussten. Wir haben sehr gut gespielt, waren sehr dominant. Wir haben an den Glauben appelliert. Breel Embolo hat das mit seinen Stärken bei seinem Tor exzellent umgesetzt."

1. FC Köln - FC Augsburg 0:1 (0:0)

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben ein ausgeglichenes Spiel gesehen, am Ende hätten beide auch mit einem Unentschieden zufrieden sein können. Wenn wir das 1:0 erzielen, bin ich sicher, dass wir gewinnen, es war heute einfach so ein Spiel. Und wir hatten ja die nötigen Chancen dazu, deshalb will ich mit meiner Mannschaft nicht zu hart ins Gericht gehen. Wir analysieren das, und dann geht es weiter."
Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir wussten, dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird und sind sehr glücklich über den Sieg. Gerade in der ersten Halbzeit haben die Teams sich gegenseitig neutralisiert. Wir mussten defensiv vor allem bei Standards aufpassen und offensiv geduldig sein. Das ist gelungen, der Sieg geht in Ordnung."

TSG Hoffenheim - SC Freiburg 1:3 (0:3)

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Das ist ernüchternd. Den Start ins neue Jahr hatten wir uns anders vorgestellt. Da brauchen wir nicht drumherum zu reden. Die erste Halbzeit war ein Horrorfilm."
Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es gab nur einen Weg, um hier zu bestehen. Und das war völlig selbstlos alles abzuarbeiten. Auch die Einwechselspieler haben es sehr gut gemacht. So konnten wir gewinnen."

sid