Amateure

VfL Halle hält Inter Leipzig im Keller

Oberliga NOFV-Süd - Nachholspiele

Sieglos-Bann gebrochen: VfL Halle hält Inter Leipzig im Keller

Zwei weite Schläge in den Leipziger Strafraum leiteten den 3:1-Sieg des VfL Halle ein.

Zwei weite Schläge in den Leipziger Strafraum leiteten den 3:1-Sieg des VfL Halle ein. IMAGO/Hanno Bode

Mehr zur Oberliga NOFV-Süd

Der VfL Halle zeigte am Mittwochabend eine abgeklärte Leistung und gewann erstmals nach zuvor fünf sieglosen Partien wieder. Der Vorhang für die abstiegsbedrohten Gäste aus Leipzig fiel dabei bereits nach 48 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfL bereits mit 3:0. Zwei Torwartpatzer leiteten die Niederlage der Sachsen ein, die offensiv nur wenig Gefahr ausstrahlten und sich defensiv nicht immer sattelfest präsentierten.

Inter-Keeper Valtonen boxte zunächst Bolz an der Strafraumkante das Leder vor die Füße. Der Angreifer hatte sicherlich schon schwierigere Aufgaben als den Ball ins verwaiste Tor einzuschieben (9.). Den nächsten Rückschlag setzte es für die Gäste kurz vor der Pause. Valtonen verschätzte sich erneut und holte diesmal Pälchen im Strafraum unsanft von den Füßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kind sicher (42.).

Auch Gegentreffer drei kurz nach der Pause legte sich Inter durch einen missglückten Klärungsversuch mehr oder weniger selbst ins Netz. Kind machte es anschließend klasse und chippte den Ball mit viel Gefühl aus der Nahdistanz ins kurze Eck vorbei an Valtonen (48.) - Saisontreffer 25 für den Goalgetter der Hallenser. Die Hausherren hätten das Ergebnis deutlicher gestalten können, ließen aber gute Chancen liegen. So trafen nur noch die Leipziger einmal. Ein Eckball rutschte zu Langr durch, der aus kurzer Distanz den Ball ins Tor drosch (78.). Mehr als der Ehrentreffer zum 1:3 war für die Gäste aber nicht mehr möglich.

Remis in Neugersdorf

Unterdessen teilten sich der FC Oberlausitz Neugersdorf und der Birschofswerdaer FV 08 die Zähler. Beide vergrößern dadurch ihr Polster auf die Gefahrenzone leicht. Orosz gelang kurz vor der Stundenmarke für die Hausherren das 1:0. Nach einem präzisen Flankenball von rechts spritzte er zwischen zwei Abwehrspieler und ließ das Leder über den Scheitel ins lange Eck rutschen. Die Gäste fanden kurz vor dem Ende aber noch eine Antwort. Über rechts drang der BFV 08 in den Strafraum ein. Schiemann legte überlegt auf Valenta ab, der den Ball zum 1:1 im kurzen Eck platzierte (85.).

Gekickt wurde am Mittwochabend auch in Dachwig, wo der FC An der Fahner Höhe den FC Carl Zeiss Jena II begrüßte. Die Punkte nahmen die Gäste mit, die zur Pause dank Scheder 2:0 in Führung lagen. Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber zwar stärker, um Jena noch einmal zu gefährden und in der Tabelle gleichzuziehen, reichte es jedoch nicht mehr.

dw

Diese Ex-Profis sind jetzt Trainer im Amateurfußball