Bayern

Siege für Würzburg und Haching - Bachthaler-Einstand gelingt

Regionalliga Bayern - 15. Spieltag

Siege für Würzburg und Haching - Bachthaler-Einstand in Illertissen gelingt

Sorgte mit einem feinen Treffer für das 2:0 der Hachinger: Simon Skarlatidis (Mitte).

Sorgte mit einem feinen Treffer für das 2:0 der Hachinger: Simon Skarlatidis (Mitte). IMAGO/foto2press

Bleibt die Meisterschaft der Regionalliga Bayern ein Zweikampf? Auch nach diesem 15. Spieltag stehen zwei Teams punktgleich ganz oben an der Spitze, mit Wacker Burghausen wurde zudem der aktuelle Drittplatzierte weiter distanziert. Im Duell mit Tabellenführer Würzburger Kickers sah es zu Beginn allerdings ganz gut aus für Burghausen, mit 1:0 führte Wacker bei den Kickers, nachdem der formstarke Winklbauer seine Elf per flachem Abschluss innerhalb des Strafraums in Führung gebracht hatte (30.). Die Würzburger, die schon in Durchgang eins den Ton angaben, konnten die Partie aber nach Wiederanpfiff doch noch für sich entscheiden: Göttlicher köpfte zunächst eine Ecke zum 1:1-Ausgleich ein (50.), dann dauerte es allerdings bis in die Schlussphase, bis nach Vorlage von Sané Meisel aus kurzer Distanz nur mehr verwerten brauchte (85.). Den 3:1-Endstand besorgte Franjic gegen komplett aufgerückte Gäste ins leere Tor (90.+5). Ein später, aber verdienter Erfolg der Kickers, Liga-Sieg Nummer sieben in Folge. Burghausen ist nun schon acht Zähler hintendran.

Diese Tatsache wird auch dem Tabellenzweiten SpVgg Unterhaching schmecken, der bei Türkgücü München mit 3:0 die Oberhand behielt - auch das ein verdienter Dreier der Elf von Sandro Wagner. Zunächst vergab Hachings Hobsch noch einen Strafstoß, als er den Ball Keeper Hipper mittig in die Arme chippte, dann aber machte er kurz vor der Pause mit seinem 1:0 per Kopf seinen Fehler wieder gut (44.). Endgültig auf Kurs waren die Gäste dann rasch nach Wiederanpfiff, es war ein Geniestreich von Skarlatidis, der sah, dass Hipper zu weit vor seinem Kasten stand und so aus rund 30 Metern traf (50.). Nachdem Hobsch im Stile eines Mittelstürmers zum zweiten Mal an diesem Tag netzte, stand es 3:0 (64.) - und die Sache war endgültig durch. In der Schlussphase gab es noch eine Schrecksekunde, als Manuel Stiefler nach einem Zweikampf kurzzeitig das Bewusstsein verlor und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Bayern kriseln

Auf den anderen Plätzen gab es Resultate, die aufhorchen lassen. So unterlag der FC Bayern München II, erneut ohne den an Corona erkrankten Cheftrainer Martin Demichelis, das zweite Mal an diesem verlängerten Wochenende. Diesmal setzte es eine 0:2-Niederlage beim TSV Aubstadt, der damit wieder auf Rang 5 klettert. Es war ein verdienter Erfolg der aktiveren Mannschaft, den Feser per Foulelfmeter (38.) und Pitter aus dem Gewühl (51.) kurz vor und nach der Pause herstellten. Bei den Bayern verschoss Aydin einen Strafstoß, und auch sonst lief bei den Talenten nicht viel zusammen. Die Münchner rutschen ab auf Rang elf.

Nach 15 Spieltagen punktgleich mit dem FC Bayern München II - das hätte bei der SpVgg Ansbach vor der Saison wohl jeder unterschrieben. Auch an diesem Spieltag verdiente sich der Aufsteiger einen Zähler bei einer etablierten Mannschaft der Liga, 2:2 hieß es im Duell mit dem FC Schweinfurt. Es war ein gerechtes Resultat: Herzner sorgte alleine vor dem Kasten für die Führung der Ansbacher, ein Doppelschlag aber brachte die "Schnüdel" im zweiten Durchgang auf Kurs: Hadzic fiel ein abgefälschter Ball vor die Füße, was den 1:1-Ausgleich (55.) bedeutete, Kraus sorgte gleich darauf recht frei vor dem Keeper für die 2:1-Führung (57.). Ansbach aber fing sich, Herzner grätsche nach einem langen Ball und einem Querpass das Leder zum 2:2 über die Linie (74.) Auf der Gegenseite hatte die SpVgg Glück, dass ein Lattenkopfball nur auf der Linie landete.

Bachthaler-Einstand in Illertissen

MEHR ZUR REGIONALLIGA BAYERN

Ein Blick in den Tabellenkeller: Dort verlor der SV Heimstetten auch bei der SpVgg Hankofen-Hailing mit 0:1, Sokol zeichnete mit einem tückischen Aufsetzer für das Tor des Tages verantwortlich (12.). Dass Heimstettens Awata nach einem gestreckten Bein mit Rot vom Feld musste (30.), machte die Sache nicht einfacher. Und dennoch wäre mit etwas mehr Fortune - bei Blümels Abwehraktion rauschte der Ball an den Pfosten der SpVgg - sogar noch ein Zähler dringewesen. Hankofen siegte zwar verdient, ging mit seinen vielen Chancen aber zu fahrlässig um.

Derweil feierte Holger Bachthaler einen erfolgreichen Einstand auf der Trainerbank des FV Illertissen. Mit 3:0 gewann das Kellerkind beim FC Pipinsried, setzte dabei erfolgreich auf eine stabile Defensive gepaart mit gefährlichen Kontern. So sorgte Teranuma kurz vor der Pause per schnellem Gegenzug für die FVI-Führung (44.), nach Wiederanpfiff profitierte Held von einem Fehler in der Defensive der Heimelf (51.). In Unterzahl - Jike sah nach 65 Minuten Rot - kassierte Pipinsried in der Nachspielzeit noch das 0:3 durch Pöschl (90.+2). Illertissen bleibt zwar auf Rang 18, hat aber den Kontakt zum rettenden Ufer hergestellt.

Einen Sprung auf Rang 15 konnte die Zweitvertretung des FC Augsburg durch einen glücklichen 2:1-Erfolg bei der U 23 des 1. FC Nürnberg hinlegen. Zum Mann des Spiels avancierte dabei Cevis, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer aus rund 16 Metern in den Winkel jagte. Die Anzeigentafel zeigte zu diesem Zeitpunkt bereits eine zweistellige Überziehung an, der Grund lag in einer Verletzung von Schiedsrichter Stein, der von seinem Assistenten Krauß ersetzt werden musste. Zuvor waren die Hausherren durch Joachims früh mit 1:0 in Führung gegangen (2.), für Augsburg glich Ivanovic per Foulelfmeter aus (20.).

Putz patzt und sieht Rot

Im Duell der Tabellennachbarn teilten sich zudem der TSV Rain/Lech und die SpVgg Greuther Fürth II die Punkte. Beim 1:1 trafen binnen weniger Minuten Schraufstetter für Rain (46.) und Gerlspeck mit einem Eigentor zugunsten der Fürther (51.). 

In einem Mittelfeldduell setzte sich außerdem Viktoria Aschaffenburg mit 1:0 bei der DJK Vilzing durch. Zur unglücklichen Figur entwickelte sich dabei Vilzing-Keeper Putz, der zunächst bei einem Abschlag einen Mitspieler anschoss und so Hebischs Lupfer zum 1:0 ermöglichte (59.) - und gerade mal eine Minute später wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. 

Die Partie zwischen dem VfB Eichstätt und dem TSV Buchbach fiel derweil dem Wetter zum Opfer: Der Platz in Eichstätt war wegen des anhaltenden Regens nicht bespielbar.

jam

Die Trainer in der Regionalliga Bayern