Bundesliga

Bayern: Nagelsmann glaubt nicht an einen EM-Rucksack

Der FC Bayern und das Ende der "Bubi-Formationen"

"Sie sind keine 18 mehr": Nagelsmann glaubt nicht an einen EM-Rucksack

Kann nun nach und nach seine Stammelf finden: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.

Kann nun nach und nach seine Stammelf finden: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. imago images/kolbert-press

Drei Spiele, kein Sieg. Was beim FC Bayern im Liga-Betrieb zu einem mittleren Erdbeben führen würde, lächelt Serge Gnabry in der Vorbereitung jetzt locker weg. "Es hat Spaß gemacht", sagte der für 30 Minuten eingewechselte Offensivspieler der Münchner nach dem 0:2 gegen Mönchengladbach.

Der gerade 26 Jahre alt gewordene Gnabry war der erste EM-Spieler der Bayern, der nach dem verlängerten Urlaub Pflichtspielminuten sammeln konnte. "Die Pause war jetzt lang, war gut, um den Kopf freizukriegen - auch von der EM. Es war ein langes Jahr gewesen. Jetzt bin ich wieder heiß auf Fußball", so Gnabry.

Die Pause war jetzt lang, war gut, um den Kopf freizukriegen - auch von der EM. Es war ein langes Jahr gewesen. Jetzt bin ich wieder heiß auf Fußball.

Serge Gnabry

Der Nationalstürmer hatte nach dem enttäuschenden EM-Verlauf der deutschen Auswahl und dem Achtelfinal-Aus gegen England seine freie Zeit extra etwas verkürzt, um sich für den Pflichtspielstart zu rüsten. In der Bundesliga geht es zum Auftakt dann wieder gegen die Borussen, am 13. August eröffnen die beiden Klubs in Mönchengladbach die neuen Bundesliga-Saison. "Das ist dann wichtig", weiß Gnabry und bleibt völlig ruhig. "Es ist am Anfang immer ein bisschen holprig. Die Abläufe sind nicht mehr ganz so drin, wie wenn man voll im Training ist. Das wird die nächsten Wochen kommen."

Testspiel-Highlights by MagentaSport

Wolf und Wentzel bestrafen Bayern-Schwächen

alle Videos in der Übersicht

Das Ende der "Bubi-Formationen"

Dass die Münchner Mannschaft zum Liga-Auftakt ein komplett anderes Gesicht haben wird, versteht sich von selbst. Von den potenziellen Startelfspielern war am Mittwochabend lediglich Dayot Upamecano in der ersten Elf zu finden, für Trainer Julian Nagelsmann endet an diesem Wochenende die Zeit der "Bubi-Formationen", wie die dpa die Aufstellungen in den bisher drei nicht gewonnenen Testpartien bezeichnete. Alle anderen EM-Fahrer wie zum Beispiel Robert Lewandowski, Leon Goretzka, Thomas Müller, Joshua Kimmich, Leroy Sané & Co. werden im letzten Test gegen Neapel (Samstag, 16.30 Uhr) ihre ersten Minuten auf dem Platz stehen: "Sie sollen Rhythmus kriegen vor dem ersten Pflichtspiel", kündigt Nagelsmann an.

Die meisten sind auch keine 18 mehr, sie haben die Fähigkeiten, mit gewissen Dingen fertig zu werden.

Julian Nagelsmann

Dass Bayerns Nationalspieler angesichts des durchweg enttäuschenden EM-Abschneidens noch einen mentalen Rucksack mit sich herumschleppen, glaubt der 34-jährige Coach nicht. "Ich hatte nicht den Eindruck, dass Serge irgendwie noch geknickt war wegen der Europameisterschaft", berichtet Nagelsmann. "Und ich glaube auch nicht, dass es nötig ist, die Spieler aufzubauen. Die meisten sind auch keine 18 mehr, sie haben die Fähigkeiten, mit gewissen Dingen fertig zu werden. Es ist auch schon ein bisschen her. Sie konnten im Urlaub auf andere Gedanken kommen."

Mit der Stammbelegschaft des FC Bayern sollte sich für Nagelsmann dann auch das Gefühl von Siegen einstellen, die Personalsituation oder eine kurze Vorbereitungszeit wird bald kein Argument mehr sein dürfen für Niederlagen. "Wenn die Pflichtspiele losgehen, müssen wir anfangen zu gewinnen", sagt Nagelsmann.

bst