2. Bundesliga

Sickinger kehrt zurück nach Sandhausen

23-jähriger früherer Jugendspieler kommt vom 1. FC Kaiserslautern

Sickinger kehrt zurück nach Sandhausen

Will seine Qualitäten künftig in Sandhausen ausspielen: Carlo Sickinger

Will seine Qualitäten künftig in Sandhausen ausspielen: Carlo Sickinger picture alliance

"Carlo Sickinger ist im Defensivbereich flexibel einsetzbar. Er hat bereits zwei Jahre in seiner Jugendzeit beim SVS gespielt und kennt daher das Umfeld. Mit seinen aktuell 23 Jahren war er bereits Führungsspieler in Kaiserslautern, zeitweise sogar Kapitän und das unterstreicht welche Qualitäten der Spieler auf und neben dem Platz hat. Deshalb sind wir froh, dass Carlo den nächsten Schritt bei uns gehen möchte und sich für uns entschieden hat", so der sportliche Leiter Mikayil Kabaca.

Er ist fußballerisch sehr gut ausgebildet und war in der 3. Liga bereits Führungsspieler, das spricht für seine Einstellung.

Gerhard Kleppinger, Trainer SV Sandhausen

Im Dezember 2018 kam Sickinger erstmals bei den Profis der Roten Teufel zum Zug und war seitdem gesetzt. Sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung zählte er in 80 Drittligaspielen (3 Tore) meist zu den Leistungsträgern in Kaiserslautern. Von November 2019 bis Februar 2021 führte er den FCK zudem als Kapitän aufs Feld. Der 23-Jährige zeichnet sich durch ein gutes Stellungsspiel in der Defensive aus, agiert auch unter Drucksituationen meist ruhig und abgeklärt und war auf dem Betzenberg dank seiner technischen Fähigkeiten für den Spielaufbau von hinten heraus zuständig.

Als es in Kaiserslautern in der vergangenen Saison lange schlecht lief, konnte aber auch er nicht positiv herausstechen und blieb weit hinter seinem Potenzial zurück. Der immense Druck ob des drohenden Abstiegs in die Regionalliga setzte ihm zu. Als Trainer Marco Antwerpen die Kapitänsbinde im Februar an den FCK-Rückkehrer Jean Zimmer weiterreichte, wirkte Sickinger in der Folge etwas befreiter.

Schon im vergangenen Jahr war Sickinger von höherklassigen Klubs umworben

"Mit Carlo werden wir in der Defensive noch variabler. Er kann sowohl auf der Sechs als auch in der 3er oder 4er Abwehrkette spielen und gibt uns so viele Möglichkeiten ihn einzusetzen. Er ist fußballerisch sehr gut ausgebildet und war in der 3. Liga bereits Führungsspieler, das spricht für seine Einstellung. Wir freuen uns gemeinsam mit ihm den nächsten Schritt von der dritten in die zweite Liga zu gehen", blickt SVS-Trainer Gerhard Kleppinger voraus.

Schon im vergangenen Jahr war Sickinger von höherklassigen Klubs umworben, entschied sich damals aber für einen Verbleib beim FCK. Nachdem der Fritz-Walter-Klub nun zum dritten Mal in Folge das Saisonziel Aufstieg deutlich verfehlte, verlängerte der beidfüßige Spieler seinen Vertrag nicht mehr. "Ich habe neun Jahre in Kaiserslautern gespielt, war davor aber auch schon zwei Jahre in der Jugend hier in Sandhausen. Also kenne ich den Verein und das Umfeld, ich freue mich riesig wieder hier zu sein. Der Wechsel zum SVS ist für mich sportlich ein Schritt nach vorne, ich werde versuchen in der 2. Liga Fuß zu fassen und mich hier durchzusetzen. Ich fühle mich nach wie vor wohl am Hardtwald", so der Neuzugang.

MK

Diese Zweitliga-Sommerneuzugänge stehen bereits fest