EM

Shevchenko: Ukraine ist "bereit" für Deutschland

Ukrainischer Co-Trainer sieht sein Team gerüstet

Shevchenko: Ukraine ist "bereit" für Deutschland

Sieht die Ukraine gut gerüstet für den Auftakt gegen Deutschland: Co-Nationaltrainer Andriy Shevchenko.

Sieht die Ukraine gut gerüstet für den Auftakt gegen Deutschland: Co-Nationaltrainer Andriy Shevchenko. Getty Images

"Die Deutschen sind Weltmeister, aber ich habe das Gefühl, dass wir bereit sind für diese Herausforderung", sagte der Co-Trainer von Chefcoach Michail Fomenko nach dem 3:1 (1:1) im letzten Testspiel gegen Albanien.

"Die Spieler sind gut drauf, ihr Enthusiasmus ist groß, wir hoffen auf eine erfolgreiche EURO", meinte Shevchenko. Gegen Rumänien (4:3) und Albanien habe die Mannschaft "gute Tests" hingelegt und teilweise "großartigen Fußball gespielt. Jetzt warten wir auf den 12. Juni, auf die Deutschen."

Spielersteckbrief Pyatov
Pyatov

Pyatov Andriy

Spielersteckbrief Konoplyanka
Konoplyanka

Konoplyanka Yevhen

Spielersteckbrief Yarmolenko
Yarmolenko

Yarmolenko Andrey

Trainersteckbrief Fomenko
Fomenko

Fomenko Mykhaylo

Europameisterschaft - Vorrunde, 1. Spieltag

Shevchenko (39) nannte die Vorrundengruppe C für die Ukraine "wirklich nicht einfach" und meinte: "Es wird hart. Polen hat ein sehr solides Team, und auch Nordirland ist sehr gut." Von den Deutschen ganz zu schweigen.

Pyatov irrt orientierungslos durch den Strafraum

Gegen das DFB-Team muss sich aber vor allem Schlussmann Andriy Pjatov steigern. Der 31-Jährige ging beim zwischenzeitlichen 1:1 von Armando Sadiku (12.) wie schon gegen die Rumänen im Stile einer Bahnschranke zu Boden - und ließ den haltbaren Schuss passieren. In der Folge irrte er orientierungslos durch seinen Strafraum und sah hilflos zu, wie Ermir Lenjani nach seinem Stellungsfehler den Pfosten traf (56.).

"Ich kenne keinen Coach, der jetzt schon zufrieden wäre", sagte Nationaltrainer Fomenko und betonte: "Die Jungs sind gewarnt: Die Fehler, die heute passiert sind, dürfen wir morgen und übermorgen nicht wiederholen." Pjatov, der bereits bei der Heim-EM 2012 im Tor stand (vier Gegentreffer in drei Spielen), ist aber wegen der Erfahrung von 64 Länderspielen unumstritten.

Yarmolenko und Konoplyanka top in Form

Immerhin: Die Flügelzange mit den Topstars Andriy Yarmolenko und Yevhen Konoplyanka funktioniert weiter gut. Nach dem Führungstreffer durch Taras Stepanenko (8.) nach Konoplyankas Vorarbeit stellten Yarmolenko (49.) und Konoplyanka (87.) den Erfolg gegen den wohl schwächsten EM-Starter sicher. Aber: Beide erhielten gütige Unterstützung der albanischen Abwehr um Kölns Mergim Mavraj.

Die Ukraine ist erstmals sportlich für eine EM qualifiziert. Vor vier Jahren scheiterte der Co-Gastgeber im eigenen Land bereits in der Vorrunde, damals noch mit Spieler Shevchenko. Größter Erfolg bisher ist das Erreichen des WM-Viertelfinales 2006 in Deutschland, als der spätere Weltmeister Italien die Ukraine ausschaltete (0:3).

Gegen Deutschland warten die Ukrainer noch immer auf den ersten Sieg. Bisher gab es fünf Aufeinandertreffen, zweimal siegte die DFB-Elf, dreimal gab's ein Unentschieden.

mas/sid