DFB-Pokal

Seoanes Vorgehen: Fokus, Aggressivität, kein Gedanke an Berlin

Gladbachs zweiter Versuch, Drittligist Saarbrücken auszuschalten

Seoanes Vorgehen: Fokus, Aggressivität, kein Gedanke an Berlin

picture alliance / Eibner-Pressefoto

Die Aussichten, beim zweiten Versuch, einen bespielbaren Rasen vorzufinden, sind offensichtlich ganz gut, auch wenn es im Vorfeld der Partie am Dienstagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) im Saarbrücker Ludwigspark wieder ergiebige Regenfälle gab. Eine trockene Angelegenheit wird es sicher nicht; auf neuem Rasen soll nun die Pokalpartie über die Bühne gehen, die vor fünf Wochen wegen ergiebiger Regenfälle ausgefallen war.

"Den Platz in Saarbrücken kennen wir ja noch nicht, der war beim ersten Versuch nicht vorhanden", scherzte Robin Hack nach seinem Doppelpack im Derby gegen den 1. FC Köln (3:3). Damals hatten sich beide Mannschaften zwischen riesigen Pfützen warmgemacht, bevor dann das Signal kam, dass die Partie verlegt werden müsse.

Aktuell ist die Personalsituation bei der Borussia etwas entspannter als noch Anfang Februar, auf mehreren Positionen hat Gerardo Seoane die große Auswahl. Fit und wohl einsatzbereit ist auch Maximilian Wöber, der gegen Köln wegen einer Muskelverhärtung vorzeitig raus musste; ein letzter Test am Dienstagvormittag wird Aufschluss darüber geben, ob der Österreicher zum Einsatz kommen kann.

Gerade auf das Flügelspiel wird es gegen einen vermutlich tief stehenden Gegner ankommen, auch hier hat Seoane eine größere Auswahl. Franck Honorat als Torschütze im Derby und mit seinen starken Flanken dürfte gesetzt sein, auch Nathan Ngoumou hat sich in den vergangenen Wochen deutlich gesteigert, zudem könnte auch Hack nach seinem spektakulären Auftritt und zwei Treffern gegen Köln für die Startelf infrage kommen.

DFB-POKAL - VIERTELFINAL-NACHHOLSPIEL

"In diesem Bereich sind wir sehr gut aufgestellt", freut sich Seoane, "da haben wir drei Spieler mit ganz unterschiedlichem Profil." Die Trümpfe der Kandidaten: "Nathan ist mit seinem Speed natürlich immer ein Faktor, Robin ist stark zwischen den Räumen und hat eine sehr gute Abschluss-Qualität, Franck ist wegen seiner Flanken enorm wichtig."

Seoane: "Wir sind auf jeden Fall gewarnt"

In welcher Besetzung auch immer, Borussia ist natürlich der Favorit in dieser Partie. "Allerdings hat Saarbrücken natürlich unter anderem mit den Siegen gegen Eintracht Frankfurt und Bayern München gerade im Pokal gezeigt, auf welchem Niveau sie spielen können", so der Schweizer, "wir sind auf jeden Fall gewarnt."

Dreimal hat Borussia Mönchengladbach bisher den DFB-Pokal gewonnen, zuletzt 1995, seitdem misslang wiederholt der Versuch, erneut das Endspiel zu erreichen. Angesichts der aktuellen Situation träumen die Borussen-Fans natürlich davon, mal wieder zum Finale in der Hauptstadt aufzukreuzen. Denn nach der Partie beim Drittligisten würde das Halbfinale beim 1. FC Kaiserslautern warten, sicher auch keine unlösbare Aufgabe.

Damit mag sich der Trainer natürlich nicht befassen. Seoane fordert nachvollziehbar die Fokussierung auf den aktuellen Termin am Dienstagabend, dann müsse sein Team "eine Spur aggressiver im Zweikampfverhalten auftreten als zuletzt gegen Köln", fordert der Coach.

Zielführend sei es natürlich nicht, sich schon mit dem übernächsten Schritt zu befassen, und damit, "was danach passieren könnte". Aber klar ist: Ein Sieg am Dienstag und der Einzug ins Halbfinale würden für eine Menge Glanz in einer bisher ziemlich tristen Saison sorgen.

Oliver Bitter

Von Vestenbergsgreuth bis ins Saarland: Die größten Pokal-Sensationen