Bundesliga

Seoane über Amiri-Gerüchte: "Ein bisschen ist dazugedichtet"

Schick und Tah stehen Leverkusen zur Verfügung

Seoane über Amiri-Gerüchte: "Ein bisschen ist dran, ein bisschen dazugedichtet"

Wie lange arbeiten sie noch zusammen? Gerardo Seoane mit Nadiem Amiri.

Wie lange arbeiten sie noch zusammen? Gerardo Seoane mit Nadiem Amiri. imago images/Togon

Wenn Bayer Leverkusen am Samstagabend (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) bei Borussia Mönchengladbach gegen den Lauf von vier sieglosen Bundesligaspielen ankämpft, ist Nadiem Amiri auf jeden Fall noch da. Nach Ablauf der Quarantäne ist Trainer Gerardo Seoane "froh, dass er dabei ist, dass wir einen zusätzlichen Spieler im zentralen Mittelfeld zur Verfügung haben".

Weil Leverkusens Trainer Amiri in dieser Saison aber meist bestenfalls einwechselt, gibt es Wechselgerüchte um den flexiblen Mittelfeldspieler. Ganz konkret wirbt der CFC Genua mit seinem neuen Sportchef, dem früheren HSV-Chefscout Johannes Spors, um den fünfmaligen Nationalspieler, der bei Bayer 04 noch bis 2024 unter Vertrag steht.

"Es ist Januar, da gehören Spekulationen dazu", kommentierte Seoane die Italien-Spekulationen am Freitag. "Ich habe eure Meldungen auch alle gelesen. Ein bisschen ist dran, ein bisschen dazugedichtet. Aber das interessiert mich als Trainer vor dem Spiel nicht. Ich bin froh, dass Nadiem aus der Quarantäne zurück und gesund ist. Er konnte die letzten beiden Einheiten machen, hat einen guten Eindruck hinterlassen und steht darum auch zur Verfügung."

Tah, Demirbay und Schick bereit für Gladbach

Das gilt ebenso für Jonathan Tah, Kerem Demirbay (beide nach Booster-Impfung) und Torjäger Patrik Schick (Vorsichtsmaßnahme), die in dieser Trainingswoche kürzertraten. "Mir ist lieber, wir dosieren das unter der Woche und Richtung Spiel sind alle Spieler hier, anstatt dass jeder Spieler das Programm durchwürgt und am Schluss für das Spiel nicht fit ist", so Seoane.

jpe

Kruse ist Hoffenheim-Fan, Köln zittert vor Gnabry, Castro hängt Fürth ab: Fakten zum Spieltag