Bundesliga

Seoane, Schmadtke, Strukturen: Virkus erklärt die Entscheidungen

In Gladbach will man "mehr Leistung aus den Spielern kitzeln"

Seoane, Schmadtke, Strukturen: Virkus erklärt die Entscheidungen

Der Blick geht nach vorn: Gladbachs Sport-Geschäftsführer Roland Virkus.

Der Blick geht nach vorn: Gladbachs Sport-Geschäftsführer Roland Virkus. IMAGO/Ulrich Hufnagel

Borussias neuer Chefcoach heißt wie erwartet Gerardo Seoane (Vertrag bis 2026). Nachdem seine Vorgänger Adi Hütter und Daniel Farke jeweils nur eine Saison lang auf der Gladbacher Bank saßen, soll unter dem 44-Jährigen endlich wieder Kontinuität einkehren. "Gerardo steht für einen strukturierten und gut organisierten, aber variablen Spielstil, das hat er in Luzern, Bern und Leverkusen nachgewiesen", erklärt Roland Virkus in einem "Standpunkt" auf Borussias Vereinsseite und hebt nicht nur die "ähnlichen Vorstellungen" hervor, wie Gladbach künftig spielen soll. "Er passt fußballerisch zu dem Weg, den wir vor einem Jahr hier eingeschlagen haben. Auch von seiner Persönlichkeit her hat uns Gerardo absolut überzeugt. Er ist ein sehr offener Typ, der alle mitnimmt", sagt der Geschäftsführer Sport.

Die Veränderungen in Gladbach gehen über die Personalie Trainer hinaus. Neu auf der sportlichen Führungsebene wurde die Position "Sportdirektor Lizenz" geschaffen. Sie übernimmt Nils Schmadtke. "Die Arbeit auf der Position des Geschäftsführers Sport wird immer komplexer, eigentlich ist sie zu komplex für eine einzelne Person. Neben dem Führen des kompletten Lizenzspielerbereichs, der Kaderplanung und dem Transfermanagement und neben der Kommunikation mit den Trainern und Spielern ist auch die Öffentlichkeitsarbeit ein großes Aufgabenfeld. Um all diese Themen zu 100 Prozent zu bedienen, das haben wir schon länger erkannt, müssen wir uns hier breiter aufstellen", wird Virkus zitiert.

Man habe "eine Stelle geschaffen, die ein wichtiger direkter Ansprechpartner für den Cheftrainer ist, aber auch für die Spieler und den Staff - und nicht zuletzt auch für mich. Der Sportdirektor Lizenz leitet den Lizenzspielerbereich. Er wird künftig nah bei der Mannschaft und am Trainer sein, nicht nur bei den Trainingseinheiten, sondern auch an Spieltagen", erläutert Virkus. Er sagt: "In Nils Schmadtke haben wir einen geeigneten Kandidaten für diesen neuen Posten gefunden. Er ist wegen seiner vorherigen Tätigkeit als Chefscout des VfL Wolfsburg in der Branche bestens vernetzt. Er kennt das Geschäft und er kennt wegen seiner früheren Scouting-Tätigkeit auch Borussia und die Strukturen hier im Verein."

Neuerungen und Umstrukturierungen umfassen auch die Bereiche "Scouting" und "Entwicklung", wobei die Stelle des Leiters Entwicklung - künftig von Dr. Philipp Schützendorf besetzt - eng an den Posten der sogenannten Übergangstrainer angelehnt sei. Als Übergangstrainer, der die Talente in ihrer Entwicklung zu und bei den Profis begleitet, arbeiteten in der Vergangenheit Otto Addo und Eugen Polanski. Seit Polanski Borussias U 23 als Trainer übernommen hat, war die Stelle vakant.

Instabilität als großes Problem

Vieles ist künftig neu und anders bei der Borussia. "Wir haben uns bei unserer Rückbetrachtung der Saison natürlich weit über die Endplatzierung und die Spielweise unserer Mannschaft hinaus Gedanken gemacht. Eines der größten Probleme im letzten Jahr war die Instabilität der Mannschaft. Deswegen sind wir davon überzeugt, dass es über den Trainerwechsel hinaus weiterer Maßnahmen bedarf. Wir sind gut aufgestellt, sehen aber Optimierungspotenzial", erklärt Virkus.

"Wir möchten jede Möglichkeit ausschöpfen, die Leistungskultur zu erhöhen und stellen uns deswegen strukturell verändert neu auf. Das sind Entscheidungen, von denen wir uns erhoffen, dass wir neue Impulse setzen und mehr Leistung aus den Spielern kitzeln können." Man wolle "die Rahmenbedingungen weiter verbessern". Virkus: "Uns ist es bewusst, dass dies viele Entscheidungen auf einmal sind, das wird eine Herausforderung. Eine Herausforderung aber, der eine echte Chance für einen neuen Anlauf innewohnt."

Jan Lustig

Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2023/24