Bundesliga

Bayer Leverkusen: Seoane "überzeugt, dass Diaby bleibt"

Leverkusens Trainer äußert sich zu Personalien

Seoane ist optimistisch: "Ich bin überzeugt, dass Diaby bleibt"

Gerardo Seoane wird Moussa Diaby auch weiterhin Anweisungen von der Seitenlinie geben.

Gerardo Seoane wird Moussa Diaby auch weiterhin Anweisungen von der Seitenlinie geben. IMAGO/Kirchner-Media

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie tummelten sich wieder Trainingskiebitze auf dem Gelände von Bayer 04 Leverkusen, als Fußballlehrer Gerardo Seoane zur ersten Einheit dieser Sommer-Vorbereitung bat. Während sich Robert Andrich sowie die zum Saisonende verletzten Jeremie Frimpong, Karim Bellarabi, Kerem Demirbay und Timothy Fosu-Mensah allesamt auf dem Rasen blicken ließen und nach dem Training für Fotos mit den kleinen und großen Fans zur Verfügung standen, fehlte die restliche Prominenz.

Torjäger Patrik Schick erhielt nach seiner Leisten-Operation und anstrengenden Reha-Wochen ein paar Tage Urlaub; Kollege Amine Adli ist nach einem Sehnenriss im Oberschenkel noch nicht so weit; Paulinho (Erkältung) sowie Charles Aranguiz (Transportprobleme) konnten zuletzt nicht nach Deutschland fliegen; und Profis wie Neuzugang Adam Hlozek, Kapitän Lukas Hradecky oder auch Flügelspieler Moussa Diaby befanden sich nach Liga-Ende noch im Länderspiel-Einsatz, kommen daher erst in den kommenden Tagen nach Leverkusen.

Diaby bereitet Seoane keine Sorgen

Trotz seiner Abwesenheit ist zumindest Diaby nach wie vor ein großes Thema unterm Bayer-Kreuz. In Schick und Florian Wirtz, mit dem Seoane in diesem Jahr nach dessen Kreuzbandriss weiterhin nicht plant, verlängerten unlängst zwei Top-Spieler und werden auch in der kommenden Spielzeit im Leverkusener Aufgebot stehen - um Diaby ranken sich derweil Transfergerüchte. Der baldige Geschäftsführer Simon Rolfes erklärte im kicker-Interview, es gebe keine konkreten Angebote für Diaby. Er sei "sehr optimistisch, dass er bleibt“. Ähnlich äußerte sich nun Seoane.

"Wir wissen, dass im Fußball Dinge passieren können, die wir nicht beeinflussen könnten", sagte er nach dem Trainingsauftakt. "Aber ich bin überzeugt davon, dass Moussa bei uns bleibt." Der 22-Jährige sei "sehr glücklich hier. Er weiß, was er am Verein hat und bekommt von uns die richtige Wertschätzung. Deshalb", so Seoane, "mache ich mir wenig Sorgen, dass da etwas ist, von dem wir nichts wissen."

Aranguiz erwartet Leverkusens Trainer ebenfalls im Kader für die kommende Spielzeit. Anders ist die Sachlage bei Mitchell Weiser, der in der vergangenen Saison mit Werder Bremen in die Bundesliga aufstieg, nach Leihende beim ersten Training in Leverkusen zugegen war und aktuell noch bis 2023 an die Werkself gebunden ist - ihn würde Bayer gern abgeben. "Ich denke, dass es vor allem auch im Interesse des Spielers ist, weiterhin spielen zu können", sagte Seoane. "Die nächsten zwei, drei Wochen werden zeigen, wohin sein Weg führt."

"Das Gebilde optimieren"

Wohin der Weg von Bayer 04 in Zukunft gehen soll? Fernando Carro, Vorsitzender der Geschäftsführung, formulierte seine Ambitionen, mit der Werkself Titel holen und Meister werden zu wollen. Seoane geht es defensiver an. "Mein Ziel ist es, die Mannschaft zu verbessern. Du musst Spieler entwickeln, verschiedene Varianten haben, wie du spielen willst." Stück für Stück das gesamte Gebilde zu optimieren, sei der Weg, "um sich irgendwann auch mal, im Schlussresultat verbessern zu können".

Wenn alle Spieler da seien, "haben wir einen Top-Kader", sagte Seoane. "Wir haben auf vielen Positionen richtig gute Spieler, auch solche auf europäischem Niveau." Klar sei aber ebenso, "dass wir viel Arbeit vor uns haben". Einige Akteure seien verletzt gewesen, einige würden wegen ihrer Länderspiel-Einsätze eine kürzere Vorbereitung durchlaufen. In den kommenden Wochen gebe es also "verschiedene Herausforderungen", sagte Seoane. Mit seinem Trainerteam wird er sich ihnen jetzt annehmen.

Leon Elspaß

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest