Afrika

Senegal und Marokko in der Finalrunde - Ghana und Südafrika siegreich

WM-Qualifikation, Afrika - Dienstag

Senegal und Marokko in der Finalrunde - Ghana und Südafrika siegreich

Senegals Famara Diedhiou jubelt über eines seiner drei Tore gegen Namibia.

Senegals Famara Diedhiou jubelt über eines seiner drei Tore gegen Namibia. picture alliance / empics

In der südafrikanischen Metropole Johannesburg, in der Namibia seine Heimspiele austrägt, fiel die erste Entscheidung der Gruppenphase in der WM-Qualifikation in Afrika: Senegal kann nach dem 3:1-Sieg in der Gruppe H nicht mehr von Platz eins verdrängt werden und steht nach vier Siegen in vier Gruppenpartien als erster Teilnehmer der finalen Qualifikationsrunde fest.

Matchwinner für Senegal war Famara Diedhiou. Der Angreifer von Alanyaspor erzielte alle drei Tore (22., 51., 84.) und schoss seine Farben damit quasi im Alleingang weiter. Das zwischenzeitliche 1:1 für Namibia erzielte Peter Shalulile (27). Wertlos war der erste Sieg Togos in der laufenden WM-Qualifikation. Die Westafrikaner gewannen zwar mit 2:1 im Kongo, sind aber ebenso wie der unterlegene Gegner und Namibia vorzeitig ausgeschieden.

Ghana und Südafrika siegen

In der G läuft alles auf ein Endspiel der beiden Giganten Ghana und Südafrika am 6. und letzten Spieltag (14. November) hinaus. Ghana gewann dank eines Treffers von Arsenals Thomas mit 1:0 (31.) in Simbabwe und hat damit neun Punkte gesammelt. Einen Zähler mehr auf dem Konto hat Spitzenreiter Südafrika, der allerdings beim 1:0 gegen Äthiopien die tatkräftige Unterstützung der Ostafrikaner benötigte: Äthiopiens Gebeto unterlief in der 11. Minute ein Eigentor, das letztendlich den Sieg für die Bafana Bafana bedeutete. Die beiden unterlegenen Teams haben keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.

Mahrez trifft für Algerien

Auch in der Gruppe A geht es eng zu. Algerien kam zu einem souveränen 4:0-Erfolg im Niger und zog nach Punkten mit Burkina Faso gleich (je zehn). Superstar Riyad Mahrez von ManCity brachte den aktuellen Afrika-Meister in der 20. Minute in Front. Noch vor der Pause legte Aissa Mandi vom FC Villarreal nach (33.). Die Überlegenheit der Algerier hielt auch nach dem Seitenwechsel an, Milans Ismael Bennacer (48.) sowie Baghdad Bounedjah (Al-Sadd) in der 54. Minute münzten diese in Zählbares um.

Gruppe I: Marokko feiert - Barkok früh raus

In der Gruppe I hat sich wie erwartet Marokko frühzeitig qualifiziert. Die Löwen vom Atlas gewannen bei Guinea-Bissau mit 4:1 und sind nach vier Siegen aus ebenso vielen Partien mit der Maximalpunktzahl zwölf nicht mehr von Rang eins zu verdrängen. Allerdings bangt Marokko um Frankfurts Aymen Barkok der bereits in der Anfangsviertelstunde das Feld verlassen musste.