Bundesliga

Selke hofft auf Sonntag: "Der Anspruch ist es, zu gewinnen!"

Vor Leverkusen-Spiel: Kölns Torjäger trainiert wieder und ist schmerzfrei

Selke hofft auf Sonntag: "Der Anspruch ist es, zu gewinnen!"

Zurück im Training: Davie Selke (li.).

Zurück im Training: Davie Selke (li.). IMAGO/Beautiful Sports

Wenn sich eine Sache in Köln in den vergangenen Jahren manifestiert hat, dann ist dies der Glaube daran, dass der 1. FC Köln dank der fantastischen Unterstützung seiner Fans im ständig ausverkauften Müngersdorfer Stadion im Kampf um die Klasse die nötigen Punkte holen kann. In diese Richtung zielt auch der Satz von Davie Selke, der am Dienstag nach dem Training sagte: "Die FC-Fans werden gerade in den letzten Wochen der Saison sehr wichtig für uns sein, wo es nochmal richtig heiß wird. Das kann ein Riesenvorteil für uns sein. Es ist unsere Aufgabe, sie auf dem Weg zum Klassenerhalt mitzunehmen."

Klingt gut, hat allerdings mit der Realität nicht wirklich etwas zu tun. Kümmerliche neun Zähler (in elf Spielen) sammelte der FC bisher im eigenen Stadion, auswärts langte es zu acht Punkten in zwölf Partien. Platz 16 steht in der Heimtabelle notiert, Rang 14 im Tableau der Auswärtsspiele. Eine Bilanz, die Selkes Aussage konterkariert. Dazu passt: Köln gewann nur eines der jüngsten sieben Heimspiele (3 Remis, 3 Niederlagen) - mit 2:0 gegen Frankfurt am 20. Spieltag.

Podcast
Podcast
Der BVB wehrt sich erst spät in Madrid: Zu viel Furcht vor dem "kleinen Monster"?
12:59 Minuten
alle Folgen

Es ist diese eine große Schwäche der Kölner, die Siege unwahrscheinlich macht, egal, wie der Gegner heißt. In zehn von 23 Spielen trafen die "Geißböcke" nicht (nur Union Berlin blieb häufiger ohne eigenes Tor, nämlich 11-mal), sie erzielten dabei 33,1 Prozent weniger Treffer, als nach dem Expected-Goals-Wert zu erwarten gewesen wären. Dies bedeutet selbstredend Liga-Tiefstwert.

Wichtig wäre also am Sonntag weniger Gesang und Anfeuerung durch die Fans, als vielmehr den einen oder anderen treffsicheren Angreifer im Team stehen zu haben. Davie Selke beispielsweise. Der Stürmer kehrte nach seiner Verletzung (angebrochener Fuß) ins Training zurück, ist zuversichtlich: "Es fühlt sich richtig gut an, der Fuß hält. Ich bin sehr froh, dass die Reha so gut gelaufen ist und ich wieder auf dem Platz stehe." Ob dies auch am Sonntag der Fall sein wird, muss die Trainingswoche zeigen. "Bisher", so Selke, "hat der Fuß keine Reaktion gezeigt. Wir werden sehen, wie es mir Ende der Woche geht."

Kölner wollen Serie starten

Eingeplant werden die Punkte gegen Leverkusen nicht, ebenso wenig aber hat der FC etwas zu verschenken. Selke formuliert das Ziel und macht keinen Hehl daraus, dass der Abstand zum rettenden Ufer möglicherweise bereits zu weit entfernt ist: "Platz 16 ist das Ziel, das wir erreichen müssen. Das wird uns auch nicht geschenkt, wir sehen ja auch die Entwicklung von Mainz. Wir müssen Schritt für Schritt weiterarbeiten, vielleicht eine kleine Serie starten."

Ausgerechnet gegen Leverkusen? Selke sähe dies nicht als "große Überraschung: Wir gehen in ein Spiel, um zu gewinnen. Das ist ein Derby, wir spielen daheim. Da ist es immer der Anspruch zu gewinnen. Ob es gelingt, wird man sehen", sagt der Stürmer und verspricht: "Wir werden uns wieder einen guten Plan zurechtlegen."

Frank Lußem