2. Bundesliga

Jahn Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic fordert "Vollgas"

Regensburgs Stolze erlitt mehrere Gesichtsbrüche

Selimbegovic: "Wir müssen wieder Vollgas geben"

Mersad Selimbegovic will mit Jahn Regensburg auch gegen Fürth Vollgas geben.

Mersad Selimbegovic will mit Jahn Regensburg auch gegen Fürth Vollgas geben. imago images

Die Regensburger haben den Sieg gegen Hannover teuer bezahlt. Gleich zwei Spieler musste Trainer Mersad Selimbegovic vorzeitig vom Feld nehmen. Sebastian Stolze hat "ein paar Brüche im Gesicht. Er wird morgen operiert", berichtete der Jahn-Coach am Donnerstag. Bei Erik Wekesser, der früh für Stolze eingewechselt wurde, sieht die Sache freundlicher aus. Er musste mit einem "stumpfen Trauma im Oberbauch" ebenfalls das Feld vorzeitig verlassen und sich in die Klinik begeben. Die Untersuchungen hätten aber ergeben, "dass es keine Verletzungen an inneren Organen gibt. Er kann am Nachmittag das Krankenhaus verlassen", so Selimbegovic.

Gimber und Geipl haben Sperren abgesessen

Alle anderen Spieler seien fit, freut sich der Trainer, der am Freitagabend (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen die SpVgg Greuther Fürth wieder auf die zuletzt gesperrten Benedikt Gimber und Andreas Geipl zurückgreifen kann. Angesichts der Tatsache, dass zwei Spiele in kurzer Zeit hintereinander zu absolvieren sind, stellt der SSV-Coach in Aussicht, seine erfolgreiche Elf nicht nur der Verletzungen wegen zu ändern.

Spielersteckbrief Stolze
Stolze

Stolze Sebastian

Spielersteckbrief Wekesser
Wekesser

Wekesser Erik

Trainersteckbrief Selimbegovic
Selimbegovic

Selimbegovic Mersad

Selimbegovic: "Wir brauchen wieder alle Körner"

"Die Vorbereitungszeit ist wirklich sehr kurz", so Selimbegovic, der das Hauptaugenmerk naturgemäß auf die Regeneration legte und dabei auch an die Eigenverantwortung der Spieler appellierte. "Wir brauchen wieder alle Körner, wir brauchen wieder Energie. Wir müssen wieder Vollgas geben, das wird ein noch schwierigeres Spiel als am Dienstag."

Fakt ist, wir haben es mit einem sehr guten Gegner zu tun.

Mersad Selimbegovic

Vor den Franken, die den FC St. Pauli jüngst mit 3:0 besiegten, spricht Selimbegovic mit Respekt. "Fakt ist, wir haben es mit einem sehr guten Gegner zu tun, der in sehr guter Form ist. Sie haben spielerische Klasse und ein paar Spieler drin, die alleine Spiele entscheiden können. Es wird sehr interessant, wie wir darauf reagieren." Tun sie es erfolgreich, rücken die Aufstiegsplätze für den Tabellenfünften aus der Oberpfalz noch näher.

mas

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten