2. Bundesliga

SCP schlägt Zyperns Meister, FCK verliert gegen Olmütz

Tests am Montag: Pfälzer lassen Chancen liegen

SCP schlägt Zyperns Meister, FCK verliert gegen Olmütz

Hatte ein paar Chancen, traf aber nicht:FCK-Stürmer Idrissou im Test gegen Olmütz.

Hatte ein paar Chancen, traf aber nicht:FCK-Stürmer Idrissou im Test gegen Olmütz. imago

Am Montagabend verlor der Zweitligist 1. FC Kaiserslautern sein Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Sigma Olmütz mit 0:1. Die Pfälzer hatten zahlreichen Chancen auf den Sieg, doch ging die Mannschaft von Trainer Franco Foda zu nachlassig mit diesen Gelegenheiten um. Und da auch in der Vorbereitung solche Fehlversuche bestraft werden, machte Olmütz den Siegtreffer schließlich fast aus dem Nichts.

Dennoch war der Test im steirischen Trainingslager des FCK ein gelungener - sehenswerte Kombinationen, Torraumszenen und viel Einsatz auf beiden Seiten. Foda ließ die Roten Teufel im 4-4-2-System spielen, mit Zoller und Idrissou in vorderster Front. Zur Halbzeit wechselte Foda einmal komplett durch, die taktische Ausrichtung blieb dieselbe. Nach wie vor hatte der Zweiligist mehr vom Spiel, doch in der 72. Minute schlug Olmütz überraschend zu, als die Tschechen einen Konter zu Ende brachten und dank Ordos jubelten. Kurz zuvor hatte FCK-Neuzugang Occean die Führung vergeben und auch in der noch verbleibenden Zeit blieb den Pfälzern ein Tor verwehrt.

1. FC Kaiserslautern - Vereinsdaten
1. FC Kaiserslautern

Gründungsdatum

02.06.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

SC Paderborn 07 - Vereinsdaten
SC Paderborn 07

Gründungsdatum

01.06.1985

Vereinsfarben

Blau-Schwarz

APOEL Nikosia - Vereinsdaten
APOEL Nikosia

Gründungsdatum

08.11.1926

Sigma Olmütz - Vereinsdaten
Sigma Olmütz

Breitenreiter zufrieden

Der SC Paderborn dagegen feierte einen 2:0-Testspielsieg gegen Apoel Nikosia. Das Duell fand im Trainingslager des SC in Bischofshofen statt, wo der SCP bereits am vergangenen Donnerstag den SV Grödig 3:1 besiegt hatte. Die beiden Tore für die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter erzielten Zeitz (21.) mit einem Schuss aus 18 Metern und Brückner (40.), der nach einem Einwurf von Vucinovic erhöhte.

Nur kurz danach hätte Zeitz fast nachgelegt, aber er scheiterte am Keeper. In der 40. Minute war es Brückner, der einen sehr langen Einwurf von Marc Vucinovic aufnahm und zum 2:0 verwandeln konnte.

Bei diesem Spielstand sollte es dann auch in der zweiten Halbzeit bleiben, die frischen Kräfte auf beiden Seiten konnten keine weiteren Impulse setzen. Dennoch zeigte sich der Paderborner Coach zufrieden: "Wir haben wenig zugelassen und unsere Chancen eiskalt genutzt", sagte Breitenreiter.