Handball

Schweiz wahrt Minimalchance - Frankreich hält Kurs

Handball-WM, Hauptrunde, 1. Spieltag

Schweiz wahrt Minimalchance - Frankreich hält Kurs

Aus dem Weg: Andy Schmid im Duell mit Ymir Orn Gislason.

Aus dem Weg: Andy Schmid im Duell mit Ymir Orn Gislason. imago images

Mit nun 6:0-Punkten hat Frankreich vor den nächsten beiden Hauptrunden-Partien gegen Island und Portugal beste Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Auch Vize-Weltmeister Norwegen wahrte seine Chance auf das Viertelfinale mit einem 29:28 (16:14)-Erfolg in einem packenden Duell mit Portugal. Bester Werfer der Norweger war erneut Superstar Sander Sagosen vom THW Kiel mit sechs Toren. Rekord-Europameister Schweden kam dagegen trotz der sieben Treffer von Flensburgs Hampus Wanne überraschend nicht über ein 26:26 (11:15) gegen Belarus hinaus, hat aber weiter alle Chancen aufs Viertelfinale.

WM-Gastgeber Ägypten machte ebenfalls einen wichtigen Schritt in Richtung K.o.-Runde. Im richtungsweisenden Duell mit Russland in Kairo setzten sich die Ägypter mit 28:23 (15:8) durch.

Die Schweizer Handballer hatten zuvor auch dank der Treffsicherheit von Bundesliga-Profi Andy Schmid ihre Minimalchance auf das WM-Viertelfinale gewahrt. Im ersten Hauptrundenspiel setzte sich die Schweiz am Mittwoch im ägyptischen Gizeh mit 20:18 (10:9) gegen Island durch. Spielmacher Schmid von den Rhein-Neckar Löwen war mit sechs Treffern erneut bester Werfer seiner Mannschaft, die nur aufgrund der coronabedingten Absage der USA kurzfristig ins Turnier gerückt war. Weitere Gegner der Schweiz sind Portugal und Algerien.

dpa