WM

WM 2022: Schweiz hofft auf Comeback von Sommer

Vor Testspiel gegen Ghana

Schweiz hofft auf Comeback von Gladbach-Keeper Sommer

Yann Sommer musste seit Mitte Oktober verletzungsbedingt pausieren.

Yann Sommer musste seit Mitte Oktober verletzungsbedingt pausieren. IMAGO/Revierfoto

Vor dem Abflug der Schweizer Nationalmannschaft von Zürich nach Doha am Montag äußerte Trainer Murat Yakin die Hoffnung, "dass wir ihn am Donnerstag einsetzen können". Die Schweiz testet am kommenden Donnerstag in der letzten Partie vor dem WM-Start gegen Ghana. Ihr erstes Vorrundenspiel bestreitet die Auswahl, für welche unter anderem die Ex-Bundesliga-Profis und ehemaligen Sommer-Teamkollegen Granit Xhaka (FC Arsenal), Breel Embolo (AS Monaco) und Denis Zakaria (FC Chelsea) nominiert sind, am 24. November gegen Kamerun, außerdem bekommen es die Schweizer mit Serbien und Mit-Favorit Brasilien zu tun

Am Schluss ist es wie Fahrradfahren. Die Sachen verlernt man nicht.

Yann Sommer über sein Comeback

Seit seinem Bänderriss Mitte Oktober hat Sommer kein Spiel mehr bestritten, Yakin hofft, dass der Schlussmann das Training zeitnah intensivieren kann. Auch der 33-Jährige Torhüter selbst zeigte sich zuversichtlich: "Am Schluss ist es wie Fahrradfahren.
Die Sachen verlernt man nicht, gerade in so einer kurzen Zeit nicht", so Sommer. "Es geht mehr darum, für den Kopf das Gefühl zu
bekommen, dass man abdrücken und nach oben springen kann, dass man das Timing für schnelle Bewegungen hat. Darauf kommt es an."

Doch selbst wenn die Partie gegen Ghana für den Gladbacher Torwart zu früh kommen sollte: Allzu sehr wird Coach Yakin wohl nicht ins Schwitzen geraten. Gleich vier Torhüter haben die Schweizer für ihren WM-Kader nominiert, neben Sommer Dortmunds Stammkeeper Gregor Kobel, Jonas Omlin (HSC Montpellier) und Philipp Köhn (FC Red Bull Salzburg). 

dpa/kon

Die WM-Tipps der zwölf Bundesliga-Kapitäne