DFB-Pokal

Schweinsteiger fehlt in Gladbach

Bayern: Anhaltende Knöchelprobleme

Schweinsteiger fehlt in Gladbach

Berlin verpasst, auch Gladbach ist nicht drin: Bastian Schweinsteiger laboriert an Knöchelschmerzen.

Berlin verpasst, auch Gladbach ist nicht drin: Bastian Schweinsteiger laboriert an Knöchelschmerzen. Getty Images

Die Probleme rühren von dem im Pokal am 8. Februar in Stuttgart erlittenen Außenbandriss, den Schweinsteiger offensichtlich noch nicht ganz auskuriert hat. Während Trainer Jupp Heynckes virusgeschwächt das Auslaufen am Sonntag verpasste, fehlte der Nationalspieler wegen seiner Schmerzen an rechten Fußgelenk. Nach dem 30-minütigen Comeback beim 7:1 gegen Hoffenheim hatten die Bayern gehofft, dass Schweinsteiger wieder ins Rollen kommt. Nun steht statt Gladbach weitere Reha an - so wie am gestrigen Sonntag.

Auch ohne Schweinsteiger peilen die Rekordpokalsieger aus München einen Sieg bei der Borussia und den 16. Gewinn dieser Trophäe an. "Wir wissen, was für ein wichtiges Spiel am Mittwoch ansteht", sagt Toni Kroos (22). Nach dem ersten Bundesliga-Auswärtssieg 2012 solle nun der zweite im Cupwettbewerb gelingen, nach dem 2:0 in Stuttgart.

DFB-Pokal-Halbfinale

Die Pokal-Vorschlussrunde wertet Christian Nerlinger (38) als Beginn der "heißen Phase" dieser Saison. Der Sportdirektor hofft natürlich auf eine Beibehaltung der aktuellen Galaform, die 20 Treffer binnen acht Tagen ermöglichte. "Das heißt aber nicht, dass das auch gegen Mönchengladbach klappt", wendet Arjen Robben (28) ein, "dafür müssen wir hart arbeiten."

Derart willfährige Opfer wie die Hoffenheimer (7:1), Baseler (7:0) und Berliner (6:0) werden die abwehrstarken Borussen gewiss nicht abgeben. Die beiden Liga-Niederlagen in dieser Saison, 0:1 und 1:3, sind der Beleg. In beiden Spielen hatte Schweinsteiger in der Mittelfeldzentrale von Beginn an gespielt, im Hinspiel in München (0:1) neben Luiz Gustavo, im Rückspiel in Mönchengladbach neben Tymoshchuk. In beiden Spielen patzte Nationaltorwart Manuel Neuer und kassierte beide Male die kicker-Note 5. Der FC Bayern hat also in jedem Fall etwas zu korrigieren.