21:01 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Forsberg

Schweden

21:19 - 34. Spielminute

Tor 2:0
Danielson

Schweden

21:23 - 38. Spielminute

Handelfmeter
S. Larsson
verschossen
Schweden

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Bayramyan
für Wbeymar
Armenien

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Grigoryan
für Spertsyan
Armenien

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Muradyan
für Hakobyan
Armenien

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Barseghyan
für Miranyan
Armenien

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Claesson
für S. Larsson
Schweden

22:05 - 64. Spielminute

Tor 2:1
Bichakhchyan

Armenien

22:12 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Armenien)
Muradyan
Armenien

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Krafth
für Lustig
Schweden

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Svanberg
für Ekdal
Schweden

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Quaison
für Kulusevski
Schweden

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Berg
für Isak
Schweden

22:15 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Khachumyan
für Calisir
Armenien

22:21 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Schweden)
Claesson
Schweden

22:25 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Armenien)
Shaghoyan
für Adamyan
Armenien

22:26 - 85. Spielminute

Tor 3:1
Berg

Schweden

22:26 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Sema
für Forsberg
Schweden

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Armenien)
Barseghyan
Armenien

22:33 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Armenien)
Bichakhchyan
Armenien

22:34 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Armenien)
Bayramyan
Armenien

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Schweden)
Bengtsson
Schweden

SWE

ARM

Nationalteams Freundschaftsspiele

Forsberg wirbelt: Schwedens EM-Generalprobe geglückt

Quaison assistiert zum Endstand

Forsberg wirbelt: Schwedens EM-Generalprobe geglückt

War nahezu an allen gefährlichen Aktionen der Schweden beteiligt: Emil Forsberg (#10).

War nahezu an allen gefährlichen Aktionen der Schweden beteiligt: Emil Forsberg (#10). imago images

Nach 37 Minuten schien das Spiel schon so gut wie entschieden zu sein. Forsberg, der in der ersten Hälfte gegen Armenien nahezu nicht zu halten war, hatte beim Stand von 2:0 einen Handelfmeter herausgeholt. Sein Kapitän Larsson scheiterte aber am gut reagierenden Yurchenko.

Immer wieder Forsberg

Eben jener Yurchenko hatte beim 1:0 durch Forsberg nicht gut ausgesehen. Der Keeper ließ einen Freistoß des Leipzigers aus großer Distanz in der Torwartecke passieren (16.). Schweden, das immer wieder von Forsberg angetrieben wurde, spielte mit hohem Tempo und drängte Armenien tief in die Defensive - der ehemalige Dortmunder Isak verpasste aber freistehend das 2:0 (27.).

Zwingender wurde es immer dann, wenn Forsberg die Füße im Spiel hatte. Danielson köpfte eine Ecke des Mittelfeldmotors zum 2:0 in die Maschen (34.). Dass das Spiel zur Pause nicht schon entschieden war, lag dann an Larssons Elfmeter-Fehlschuss.

Schweden macht langsam, Armenien den Anschluss

In Hälfte zwei schaltete Schweden, das am 14. Juni gegen Spanien (18 Uhr, LIVE! bei kicker) in die EM startet, einige Gänge zurück und hatte folglich nicht mehr den ganz großen Zug zum Tor. Dennoch wagte sich Armenien nur sehr selten aus seinem Schneckenhaus. Isaks Einladung, der im Aufbau den Ball verlor, nahm Bichakhchyan jedoch dankend an: Erst parierte Torhüter Olsen noch klasse, doch der Abpraller landete wieder bei Bichakhchyan und diesmal traf der Offensivmann per Kopf (64.).

Tore und Karten

1:0 Forsberg (16')

2:0 Danielson (34')

2:1 Bichakhchyan (64')

3:1 Berg (85')

Schweden
Schweden

Olsen - Lustig , Lindelöf, Danielson , Bengtsson - S. Larsson , Olsson, Ekdal , Forsberg - Kulusevski , Isak

Armenien
Armenien

Yurchenko - Jordy Monroy, Voskanyan, Calisir , Hovhannisyan - Bichakhchyan , Wbeymar , Spertsyan , Hakobyan - Miranyan , Adamyan

Schiedsrichter-Team
Mattias Gestranius

Mattias Gestranius Finnland

Spielinfo

Stadion

Friends Arena

Der Beginn einer großen Aufholjagd war dies aber dennoch nicht. Nach vielen Wechseln, unter anderen kamen der Mainzer Quaison und Berg, trudelte die Partie dem Ende entgegen. Den Schlusspunkt setzten dann die beiden Eingewechselten: Quaison bediente zentral vor dem Strafraum Berg herrlich und der Stürmer vollendete zum 3:1-Endstand (85.).

sts