2. Bundesliga

Aue-Coach Dirk Schuster: "Wir haben im Vorfeld einiges verkehrt gemacht"

Aue vor dem Duell gegen Holstein Kiel

Schuster: "Wir haben im Vorfeld einiges verkehrt gemacht"

Hat die jüngsten Niederlagen noch nicht ganz verdaut: Aues Trainer Dirk Schuster.

Hat die jüngsten Niederlagen noch nicht ganz verdaut: Aues Trainer Dirk Schuster. imago images

"Wir haben uns zuletzt auch ein bisschen selbst um den Lohn der Arbeit gebracht", haderte Schuster auch noch Tage nach der jüngsten 0:2-Pleite beim VfL Bochum und nahm den Referee in den Fokus. "Einige Dinge sind in Bochum gegen uns gelaufen. Das ging schon mit der Roten Karte los", rekapituliert Schuster das Spiel. Beim Stand von 1:0 hätte es seiner Ansicht nach Elfmeter für Aue geben müssen. Dem zweiten Treffer der Bochumer sei zudem ein Foulspiel vorausgegangen. "Das sind alles Nackenschläge, die es dann schwermachen, solche Spiele positiv zu gestalten."

Allerdings zeigte sich Schuster auch selbstkritisch. "Wir haben im Vorfeld aber auch einiges verkehrt gemacht. Da müssen wir uns an die eigene Nase packen. Das haben wir in der Woche aufgearbeitet", erzählte der 52-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Holstein Kiel am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker). Allerdings verriet Schuster nicht, was er damit genau meinte.

Aue muss gegen Kiel zulegen

Jedenfalls enttäuschte sein Team zuletzt in vielerlei Hinsicht, auch wenn die Sachsen beim VfL eine Stunde in Unterzahl spielen mussten. Nur vier Torschüsse in den letzten beiden Partien, zu wenig Ballbesitz (43,4 Prozent), kein sauberes Umschaltspiel (in Bochum waren fünf zusammenhängende Ballkontakte das Maximum) und eine schlechte Passquote (75,6 Prozent). So wurde die Trainingswoche neben viel Regeneration vor allem dazu genutzt, wieder Automatismen ins Spiel zu bekommen.

Was macht Hoffnung gegen den Tabellenzweiten? "Die Niederlage der Kieler gegen Fürth (1:3) habe gezeigt, dass jeder jeden schlagen könne. "Man muss in jedem Spiel an die Grenzen gehen, alles abrufen, um zu punkten oder vielleicht sogar gewinnen zu können. Wir haben eine gute und konkurrenzfähige Mannschaft", sagt Schuster.

tru