2. Bundesliga

St. Pauli führt nach Derbysieg gegen HSV die Rückrundentabelle an

St. Pauli führt die Rückrundentabelle an

Schultz nach Derbysieg: "Diese Frage beantworte ich nicht"

Feuerwerk rund ums Millerntor: Nicht alle St.-Pauli-Fans blieben daheim.

Feuerwerk rund ums Millerntor: Nicht alle St.-Pauli-Fans blieben daheim. picture alliance

Die Derbys in Hamburg gehören mit zu den emotionalsten in Deutschland. Deshalb ist es für die Fans besonders bitter, wenn die Türen geschlossen bleiben. Die Anhänger des FC St. Pauli ließen es sich vor dem Duell gegen den HSV nicht nehmen, ihre Mannschaft wenigstens mit einem Feuerwerk über dem Millerntor zu begrüßen.

"Das wäre schon geil gewesen"

Trainer Timo Schultz hoffte nach dem knappen 1:0-Derbysieg, dass sich die Fans im Vorfeld an die bestehenden Regeln gehalten haben. "Das hat einigen Spielern, die noch nie am Millerntor gespielt haben, den Eindruck vermittelt, wie es aussehen könnte", sagte Schultz und weiß, was wohl losgewesen wäre, wenn die Fans im Stadion gewesen wären. "Mit so einer letzten Aktion wie heute, wäre das schon geil gewesen. Die Zuschauer fehlen uns sehr."

Bis dahin müssen die Spieler den Sieg aber ohne Fans genießen und bekamen vom Trainer die Erlaubnis dazu. "Die Jungs sollen feiern", auch er werde sich noch ein Bier genehmigen. Nach dem fünften Sieg in Serie und der Einstellung des Vereinsrekords stellte ein Journalist auf der Pressekonferenz nach dem Spiel die Frage, ob es nicht verlockend sei, auf die Aufstiegsränge zu schielen. Für den Trainer keine Frage. "Die Frage beantworte ich nicht", wehrte er lachend ab, wohlwissend, dass St. Pauli die Rückrundentabelle derzeit anführt. "Genau, es ist die Rückrundentabelle, aber es zählt ja meistens noch die Hinrunde dazu."

Tristesse in der Hinrunde

Denn in der Hinrunde blieb sein Team 13 Spiele in Serie sieglos. Noch zu Weihnachten war der Klub mit lediglich acht Punkten aus zwölf Spielen Vorletzter und Abstiegskandidat. Danach sammelten die Kiezkicker 25 Zähler und sind nun Elfter. "Wir wissen schon, wo wir herkommen und das ist für mich das entscheidende", erklärt Schultz. "Wir sind tief unten drin gestanden und haben uns ernsthaft Sorgen gemacht. Natürlich stellt sich die Situation jetzt anders da. Wir können die Tabelle ja auch lesen. Wir werden aber nicht anfangen zu träumen, dass wir noch Siebter werden können." Vom Aufstieg ganz zu schweigen.

Man sei auch in der schlechten Phase ganz gut damit gefahren, sich immer auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Der Gegner heißt am Samstag Karlsruhe. Die Badener sind übrigens auch so ein Team der Stunde, haben in den letzten zehn Spielen nur einmal verloren.

Die bisherigen Stadtduelle in der 2. Liga:

10. März 2019: Nach einem 0:0-Langweiler im Hinspiel revanchiert sich der HSV am Millerntor und gewinnt 4:0. Wegen des Einsatzes von Pyrotechnik stand das Spiel kurz vor dem Abbruch. Pierre-Michel Lasogga traf doppelt.

16. September 2019: Derby-Sensation am Millerntor: Der FC St. Pauli besiegt den Aufstiegsaspiranten HSV mit 2:0 und feiert seinen ersten Heimsieg gegen den großen Nachbarn seit 59 Jahren.

22. Februar 2020: St. Pauli wiederholt den Coup und gewinnt auch das Rückspiel im Volksparkstadion mit 2:0. Die Braun-Weißen hatten den Stadtrivalen zuletzt 1953/54 zweimal in einer Saison besiegt.

30. Oktober 2020: Dank Torjäger Simon Terodde verhindert der HSV die dritte Niederlage in Serie gegen den Kiezclub. Mit seinem Doppelpack zum 2:2 bewahrt «Torodde» den HSV vor der ersten Saisonpleite.

01. März 2021: Im Rückspiel sah es bis kurz vor Schluss nach einer leistungsgerechten Punkteteilung aus. Dann kam Daniel-Kofi Kyereh und ließ die Braun-Weißen nach seinem siebten Saisontor doch noch jubeln.

tru

Mainka und Haraguchi zum fünften Mal dabei - Die kicker-Elf des 23. Spieltags