2. Bundesliga

FC St. Paulis Trainer Schultz lobt Youngster Matanovic

FC St. Pauli will gegen Regensburg die Abstiegsränge verlassen

Schultz: "Matanovic ist hungrig auf noch mehr Tore"

St. Paulis Youngster Igor Matanovic bekam ein Extra-Lob von Chefcoach Timo Schultz.

St. Paulis Youngster Igor Matanovic bekam ein Extra-Lob von Chefcoach Timo Schultz. imago images

Das 3:2 bei Hannover 96 war ein Befreiungsschlag für die Kiez-Kicker. Der erste Sieg für St. Pauli nach 13 vergeblichen Anläufen. Nun sind die Schützlinge von Trainer Timo Schultz nach zuvor zwei Unentschieden schon seit drei Spielen ohne Niederlage und haben Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze.

Schultz: "Das Training am Mittwoch hat mir gar nicht gefallen"

Die Stimmung im Team war entsprechend gut. Doch Schultz tritt auf die Euphoriebremse. "Natürlich ist die Stimmung besser, wenn man Spiele gewinnt. Vielen Spielern merkt man dann auch die Euphorie und gute Laune an. Man muss dann immer aufpassen, dass man keinen Schritt weniger macht. Das Training am Mittwoch hat mir gar nicht gefallen, da waren wir sehr fahrig und unkonzentriert", kritisierte der Coach.

Schultz wird nicht groß rotieren

Der Hinrundenabschluss am Sonntag gegen Jahn Regensburg (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) ist gleichzeitig der Start in eine englische Woche. Die Rotationsmaschine will Schultz aber nicht anwerfen. "Wenn wir gut gespielt haben - das haben wir auch gegen Kiel gemacht und dann nur einmal gewechselt, weil Sebastian Ohlsson wieder zurück war -, dann überlegt man sich das wie immer sehr gut, ob man wechselt", sagte der Trainer. "Manchmal gibt es einen Grund, weil der Gegner was Besonderes hat und man selber im Training das Gefühl hat, dass sich ein anderer Spieler aufdrängt oder ein Spieler nicht ganz so frisch ist. Ich werde die beiden Einheiten bis zum Spiel noch mal beobachten und dann entscheiden. So viele Wechsel wie nach dem Fürth-Spiel wird es aber nicht geben." In Würzburg (1:1) hatte Schultz fünf neue Akteure in der ersten Elf gebracht. Unter anderem startete Igor Matanovic in der Sturmspitze.

Schultz lobt Matanovic

Der 17-Jährige avancierte zuletzt beim 3:2 in Hannover zum Matchwinner, traf in der Nachspielzeit spielentscheidend. "Er ist extrem ehrgeizig, ihn stellt das Tor überhaupt nicht zufrieden. Es macht ihn eher hungrig auf noch mehr Tore", lobt Schultz den Youngster. "Igor hat einen sehr hohen Anspruch an sich selbst und will im Training immer mehr machen. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Er ist auch ein Kandidat für die Startelf, es ist aber auch gut zu wissen, so einen Spieler auf der Bank zu haben und nachlegen zu können."

Schultz über Regensburg: "Sie haben keine wirkliche Schwäche auf dem Platz"

Das könnte gegen den Jahn nötig sein, Schultz jedenfalls spricht mit Hochachtung von den Oberpfälzern. "Sie haben eine sehr eingespielte, kompakte und dynamische Mannschaft, die sich seit Jahren auf einem gleichbleibend guten Niveau in der zweiten Liga bewegt", so der Coach. "Sie haben schon 20 Punkte gesammelt und das auch vollkommen zurecht. Sie sind extrem unangenehm zu bespielen. Sie spielen häufig im 4-4-2 mit ganz engen Abständen, mit sehr viel Tiefgang und sehr viel Aggressivität gegen den Ball. Sie haben keine wirkliche Schwäche auf dem Platz. Von daher wird es eine ordentliche Aufgabe für uns."

Wenn die Kiez-Kicker diese meistern, winkt der Abschied von den Abstiegsplätzen.

mas

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21