3. Liga

Morris Schröter: "Eher ein Punktgewinn, als zwei Punkte verloren"

Zwickau wartet seit fünf Partien auf einen Dreier

Schröter: "Eher ein Punktgewinn, als zwei Punkte verloren"

Zwickaus Morris Schröter trifft bei Viktoria Köln in letzter Sekunden zum 1:1-Endstand.

Zwickaus Morris Schröter trifft bei Viktoria Köln in letzter Sekunden zum 1:1-Endstand. imago images

"So wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, war es genau das, was wir umsetzen wollten", sagte FSV-Coach Joe Enochs nach der Partie. Wohl wissend, dass sein Team in den ersten Minuten zwei Riesenchancen für die Domstädter zugelassen hat. "Aber wir konnten Nadelstiche setzen und müssten in der zweiten Hälfte in Front gehen."

Zwar war Viktoria in Durchgang zwei das spielerisch bessere Team, doch Zwickau konnte die Domstädter vom eigenen Tor fernhalten. "Das haben wir in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht", lobte Enochs beim "MDR". Und so lief die Partie eigentlich lange Zeit auf ein torloses Remis hinaus - bis in den letzten Minuten je ein Elfmeter auf beiden Seiten doch noch für Erfolgsmomente sorgte.

Zunächst gingen die Hausherren durch einen verwandelten Foulelfmeter von Timmy Thiele (88.) in Führung. In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf dann Morris Schröter ebenfalls vom Punkt zum 1:1-Endstand. "Ich denke, wenn man so spät in Rückstand gerät, ist es eher ein Punktgewinn als zwei Punkte verloren", sagte der Torschütze gegenüber klubeigenen Medien.

Enochs will "Punkt für die Moral" gegen Magdeburg veredeln

Ein Punkt, der gut für die Moral der Schwäne ist. "Mit dem Unentschieden können wir leben", fasste Enochs den Auftritt am Rhein zusammen. "Natürlich ist es nur gut, wenn wir am Samstag zu Hause gewinnen", blickte der US-Amerikaner bereits auf das anstehende Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Magdeburg (14 Uhr, LIVE! bei kicker) voraus.

jer

Dresden entsendet Trio - Zeitz zum Vierten: Die kicker-Elf des Tages