Basketball

Schröder muss bei Lakers-Sieg vom Parkett

NBA: Raptors mit neuem Franchise-Rekord

Schröder muss bei Lakers-Sieg vom Parkett

Dennis Schröder (li.) und Kyrie Irving mussten nach einer verbalen Auseinandersetzung vom Parkett.

Dennis Schröder (li.) und Kyrie Irving mussten nach einer verbalen Auseinandersetzung vom Parkett. Getty Images

Dennis Schröder und die Los Angeles Lakers haben den personellen Problemen getrotzt und ihren 33. Saisonsieg in der nordamerikanischen Basketball-Liga eingefahren. Der Meister der NBA gewann am Samstag (Ortszeit) bei den Brooklyn Nets mit 126:101 und liegt als Fünfter der Western Conference weiter auf Playoff-Kurs.

Mit LeBron James, Anthony Davis, Marc Gasol, Wesley Matthews und Kyle Kuzma fehlten etliche Leistungsträger. Die Gäste nahmen den Kampf trotzdem an und lagen über weite Strecken in Front.

Schröder muss nach Zwist mit Irving vom Parkett

Im Mittelpunkt stand Schröder, der nicht nur wegen seiner 19 Punkte auffiel. Nach einem Zwist zwischen dem Braunschweiger und Kyrie Irving wurden beide im dritten Viertel vom Feld gestellt. Eine folgenschwere Szene, denn die Lakers setzten sich unmittelbar danach dank eines 15:2-Laufs ab und sorgten in dieser Phase für die Entscheidung. Für Schröder stand fest: "Das war der beste Sieg der Saison. Wir haben gekämpft und wir haben geworfen."

Neuer Punkterekord für die Raptors

Die Toronto Raptors stellten beim 135:115-Erfolg bei Isaiah Hartensteins Cleveland Cavaliers einen neuen Vereinsrekord auf, indem die Kanadier 87 Punkte in der ersten Halbzeit erzielten. Der deutsche Center konnte die Niederlage trotz seiner zwölf Punkte nicht verhindern. Isaac Bonga erzielte bei der 106:134-Pleite der Washington Wizards bei den Phoenix Suns in etwas mehr als vier Minuten keine Punkte.

dpa/jer