Bundesliga

Schon beschlossen? Xabi Alonso soll Ancelotti beerben

Real hat sich angeblich auf Leverkusens Trainer für 2024 festgelegt

Schon beschlossen? Xabi Alonso soll Ancelotti beerben

Einst gemeinsam beim FC Bayern: Carlo Ancelotti (li.) und Xabi Alonso.

Einst gemeinsam beim FC Bayern: Carlo Ancelotti (li.) und Xabi Alonso. imago/Chai v.d. Laage

Es war nur eine Frage der Zeit, wann dieses Thema aufploppen würde. Und es ist eins, das Bayer 04 Leverkusen und Xabi Alonso womöglich noch länger in dieser Saison begleiten wird: Der 41-Jährige soll der "Auserwählte" von Real Madrid sein, was die Nachfolge von Carlo Ancelotti im Sommer 2024 betrifft.

So berichtet "Radio Marca" davon, dass sich die Real-Bosse auf den früheren Profi des FC Bayern München, des FC Liverpool und Real Madrids als neuen Trainer festgelegt haben, wenn Ancelotti nach Ablauf dieser Saison die Königlichen aller Voraussicht nach verlässt, um die brasilianische Nationalmannschaft zu übernehmen.

Die aktuell beeindruckenden Vorstellungen von Bayer 04, das unter Xabi Alonso in dieser Saison nach Ansicht vieler Fachleute den besten Fußball in der Bundesliga spielt, soll die letzte Überzeugung bei den Verantwortlichen des Weltklubs gereift haben lassen.

Grundsätzlich überraschend kommt diese Meldung nicht, galt Xabi Alonso doch bereits im Frühjahr als heißer Trainerkandidat bei Real. Und auch die Tatsache, dass der Baske Anfang August seinen ursprünglich bis 2024 laufenden Kontrakt um zwei weitere Spielzeiten bis Sommer 2026 verlängerte, tut der Wahrscheinlichkeit eines Wechsels nicht wirklich einen Abbruch.

Denn unabhängig davon, ob der spanische Welt- und Europameister in seinem neuen Arbeitspapier eine allgemeine oder für seinen Ex-Klub speziell formulierte Ausstiegsklausel besitzt oder nicht, wäre er nicht zu halten, wenn dieser im Sommer 2024 wirklich diesen Schritt zu Real gehen wollte.

Ancelotti kann sich Xabi Alonso gut als Nachfolger vorstellen

Ancelotti selbst konnte am Dienstag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel von Real gegen Las Palmas offensichtlich Gefallen an der Idee finden. "Ich habe Xabi trainiert, er macht einen tollen Job bei Bayer. Er versteht das Spiel gut, deshalb ist er ein sehr guter Trainer", lobte der Italiener seinen potenziellen Nachfolger und erklärte: "Ich wünsche mir, dass Xabi Alonso, Raul und Alvaro Arbeloa eines Tages Trainer von Real Madrid werden."

Jetzt im Handel!

Die Xabi-Alonso-Frage ist damit erstmals in dieser Saison gestellt. Der Werksklub, der sich verständlicherweise nicht veranlasst sieht, sich zu der Causa zu äußern, wird darauf bedacht sein, dass sich dieses Thema nicht zum Dauerbrenner entwickelt, damit im sportlichen Hoch keine Irritationen aufkommen.

Stephan von Nocks