3. Liga

Schönheim: Existenzkampf

Wehen Wiesbaden: Mosers Puls bleibt ruhig

Schönheim: Existenzkampf

Fabian Schönheim vom SV Wehen Wiesbaden

"Es gibt nur gut und schlecht": Wehens Fabian Schönheim. imago

Das seien keine tollen Aussichten, wenn man nicht irgendwann anfange, auch auswärts zu punkten, aber noch lange kein Grund, panisch zu werden. Sagt Hans Werner Moser, der Trainer. "Mein Puls ist völlig ruhig. Nach sieben Spielen war nicht abzusehen, dass wir zur Winterpause wenigstens in der Lage sein würden, selbst zu entscheiden, was passiert und wo unser Weg hingeht."

Vereinsinfo

"Viele reden immer davon, dass wir noch mal oben angreifen können. Aber davon sind wir weit entfernt: Wir müssen erst mal da unten rauskommen und hoffentlich machen wir frühzeitig den Sack zu", sagt Stürmer Aykut Öztürk.

Die Wehener wollen den Kritikern zeigen, dass sie nicht zu jung sind für diese unangenehme Extrem-Erfahrung, die sich Existenzkampf nennt. "Es gibt für mich kein alt oder jung, es gibt nur gut und schlecht", sagt Kapitän Fabian Schönheim, "wichtig ist, dass wir aus jedem Fehler, den wir machen, lernen."

Henning Kunz