3. Liga

1860 München verbannt Kapitän Mölders aus der Mannschaft

36-jähriger Stürmer muss individuell trainieren

"Schockiert": 1860 München verbannt Kapitän Mölders aus der Mannschaft

Er darf bis auf Weiteres nicht mit der Mannschaft trainieren: Sascha Mölders.

Er darf bis auf Weiteres nicht mit der Mannschaft trainieren: Sascha Mölders. imago images/MIS

Via Instagram ließ Mölders die Bombe platzen und teilte seinen Followern mit, dass er am Montag auf dem Trainingsgelände war und ihm mitgeteilt wurde, "dass ich nicht mehr zum Training erscheinen, beziehungsweise individuell trainieren soll. Weil es der Trainer so wünscht." Der 36-Jährige fügte noch hinzu, dass er "schockiert" sei, als Kapitän der Mannschaft nur das Beste wünsche.

Der Drittligist bestätigte dies via Twitter mit dem kurzen Vermerk "Sascha Mölders wird bis auf Weiteres nicht im Kader stehen." Konkreter wurden die Löwen in einer Mitteilung, die sie via Vereinswebsite verbreiteten. Dort heißt es, dass man sich für diesen Schritt "aus einer fortlaufenden Analyse der Entwicklung der vergangenen Wochen" entschieden habe und dies "in Abstimmung der sportlichen Leitung mit beiden Gesellschaftern entschieden" wurde.

imago images 1008501888

Horror-Halbzeit der Löwen: Fünf Gegentore in 45 Minuten, Magdeburg wie im Training

alle Videos in der Übersicht

Stammspieler auf dem Abstellgleis

So oder so: Die Entscheidung kommt überraschend, zumal Mölders in der laufenden Saison zum absoluten Stammpersonal von Trainer Michael Köllner zählte. Der bullige Angreifer bestritt alle 18 Ligaspiele und brachte es dabei auf fünf Tore, vier Vorlagen und einen kicker-Notenschnitt von 3,38.

Auch seine Leistungen in den vergangenen Spielen war mit Ausnahme der 2:5-Heimpleite gegen Magdeburg am vergangenen Samstag (kicker-Note 5,5) nicht so schlecht. In Osnabrück (1:3) erhielt er die 3,5, gegen Duisburg (3:2) erzielte er ein Tor und bekam die Note 2, beim TSV Havelse (2:3) gab's eine 2,5 und gegen Mannheim (1:3) immerhin noch eine 3,5.

Lesen Sie auch: Beim TSV 1860 München rückt Gorenzel in den Fokus

drm