Bundesliga

Schneider nach Schwolow-Absage: "Keinerlei Handlungszwänge"

Schalke-Sportvorstand setzt auf Fährmann und Schubert

Schneider nach Schwolow-Absage: "Keinerlei Handlungszwänge"

Die aktuellen Schalke-Keeper: Ralf Fährmann, Markus Schubert und Michael Langer (v.r.).

Die aktuellen Schalke-Keeper: Ralf Fährmann, Markus Schubert und Michael Langer (v.r.). imago images

"Wir haben immer betont, dass wir zu diesem frühen Zeitpunkt der Transferperiode auf allen Positionen die Augen offenhalten", sagte Schneider am Mittwoch. "Fakt ist aber auch: Wir haben mit Ralf Fährmann und Markus Schubert zwei Torhüter unter Vertrag, die den Anspruch haben, die Nummer eins zu werden. Wir unterliegen hier also keinerlei Handlungszwängen."

Nach einem neuen Torhüter fahnden die Schalker dennoch, auch wenn sie Spekulationen widersprochen haben, wonach Yvon Mvogo (26, RB Leipzig) ein Kandidat sei. Schwolow, der wochenlang mit einem Wechsel zu Schalke in Verbindung gebracht worden war, hatte sich am Mittwoch stattdessen Hertha BSC angeschlossen. Bei den Königsblauen war die bisherige Nummer 1 des SC Freiburg als Nachfolger für den zum FC Bayern abgewanderten Alexander Nübel vorgesehen.

Während Schubert (22) in der abgelaufenen Saison seine ersten neun Bundesliga-Einsätze mit durchwachsenen Leistungen verzeichnete (kicker-Notenschnitt 3,88), kehrte Fährmann (31) nach einem missglückten Leihjahr mit Stationen bei Norwich City und Brann Bergen diesen Sommer nach Gelsenkirchen zurück. Das bisher letzte seiner 196 Bundesliga-Spiele absolvierte er am 16. Februar 2019 als Vertreter des rotgesperrten Nübel. Seinen Stammplatz im Schalker Tor hatte Fährmann bereits einen Monat zuvor verloren.

jpe

kicker.tv Hintergrund

"Demütig und bescheiden bleiben" - Der Blick in Gelsenkirchen geht nach vorn

alle Videos in der Übersicht