Amateure

Trotz Schmiedens Traumtor: Kiefer schießt Worms zum Sieg

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Süd - 16. Spieltag

Schmiedens Geniestreich bleibt Randnotiz: Kiefer schießt Worms zum Sieg

Machte das, was ein Mittelstürmer machen muss: Luis Kiefer traf dreifach für Worms (Archiv).

Machte das, was ein Mittelstürmer machen muss: Luis Kiefer traf dreifach für Worms (Archiv). imago images/Jan Huebner

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Süd

Das waren drei Big-Points, die sich der FV Diefflen da im direkten Duell gegen den TuS Mechtersheim sichern konnte. Mit 4:0 gewann der FVD gegen den direkten Kontrahenten im Rennen um die Aufstiegsrunde, es war der erste Sieg nach zuvor vier sieglosen Spielen. Baier überraschte den TuS schon nach drei Minuten mit der Führung, in Folge entwickelte sich eine offene Partie, in der beide Teams Chancen auf weitere Tore vergaben. Die zweiten 45 Minuten starteten wie die ersten: Erneut zappelte der Ball nach nur drei gespielten Minuten im Netz - Feka hieß der Schütze zum 2:0. Mit der beruhigenden Führung im Rücken trat die Heimelf nun sicherer auf, von den Gästen kam nicht mehr viel. Baiers zweiter Tagestreffer sowie ein Hammer von Günes stellten in der Restzeit den klaren Sieg her, mit dem der FVD am TuS in der Tabelle vorbeizieht.

Mechtersheim, für das eine Serie von neun Spielen ohne Niederlage endete, steht allerdings nach wie vor über dem Strich, auch weil es die TSG Pfeddersheim verpasste, nach Punkten gleichzuziehen. Mit 0:2 unterlag Pfeddersheim bei Kellerkind Jägersburg in der Fremde, es war auch ein verdienter Sieg der Viktoria, die in der Tabelle vorerst auf Rang zehn klettert. Pfeddersheim trat recht fahrig auf, kassierte in Durchgang eins nach einem weiten Ball das 0:1 durch Scherpf. Jägersburg war in einer umkämpften Partie unterm Strich wohl auch etwas bissiger als Pfeddersheim: Dezimiert (nach einer Ampelkarte gegen Ruoff) legte die Heimelf das entscheidende 2:0 nach: Koblenz traf eine Viertelstunde vor Ende per Foulelfmeter.

An der Spitze sammelt derweil Wormatia Worms fleißig Punkte für die Aufstiegsrunde: Auch die Hürde SV Röchling Völklingen war an diesem Wochenende nicht zu hoch für den Primus, obwohl die Heimelf nach engagiertem Beginn früh geduscht wurde: Mit der ersten Chance nämlich ging Völklingen mit 1:0 in Front - wobei der 45-Meter-Geniestreich von Schmieden über den Keeper hinweg eigentlich gar nicht als richtige Chance zu bezeichnen war. Der verdiente Ausgleich fiel dann Mitte des ersten Durchgangs, als Kiefer an einen zweiten Ball kam und ihn überlegt einschob. Doch erst in der zweiten Hälfte sollte sich die Wormatia dann endgültig für ihre Überlegenheit belohnen: Erneut war es Angreifer Kiefer, der bei einem Darkaoui-Pfostenschuss schnell schaltete und auf 2:1 stellte. Nun erhöhte die Heimelf den Druck: Nach einem Fehler im Spielaufbau zog Joachims flink in den Strafraum und bediente Eichinger - 3:1. Einen Lattenkopfball konnte sich die Heimelf auch noch verbuchen, bevor Kiefer seinen dritten Tagestreffer zum hochverdienten 4:1-Endstand beisteuerte. 

Und auch für Arminia Ludwigshafen, das noch einzig ungeschlagene Team der Staffel, stehen die Zeichen weiterhin stark auf Aufstiegsrunde: In einem wilden Spiel behielt die Arminia die drei Zähler mit einem 3:2 gegen den SV Elversberg II bei sich: Die Gäste waren zunächst das stärkere Team, hatten aber Pech, als Keeper Urban einen Handelfmeter von Frank an den Pfosten parierte. Die Gelegenheit ergriff Thum, der mit zwei Treffern auf 2:0 stellte. Nach Pantanos sehenswert vorbereitetem 3:0 schien die Messe gelesen, dann aber kam Elversberg durch Gabler und Schnell nochmal ran. Am Ende reichte es aber zum siebten Saisonerfolg der Arminia, die sich weiter oben festsetzt. 

Während das Derby zwischen Wiesbach und Eppelborn wegen Corona abgesagt wurde, empfing der FV 1920 Dudenhofen am Montagabend den FC 09 Speyer zum Abschluss des 16. Spieltages. Ein Überraschungssieg des Tabellenschlusslichtes beim Tabellendritten blieb dabei aus. Der FVD bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen und münzte das optische Übergewicht schon im ersten Durchgang in drei Treffer um. Bittner (15.) und Sprengling (19./44.) erzielten die Tore in Halbzeit eins. Zwar gelang den phasenweise mutig aufspielenden Gästen sogar der zwischenzeitliche 2:1- (31.) und später noch der 3:2-Anschlusstreffer (69.), kurz vor Schluss erhöhte der Favorit aber ein weiteres mal die Schlagzahl und machte seinem Kontrahenten mit den Toren von Neuner (75.) und Häussler (80.) endgültig den Garaus. 

jam