Mehr Sport

Schmids Run und Schauffeles Albatross garnieren Rahm-Triumph

Spanier in Topform - Herzogenauracher holt ersten Top-10-Platz

Schmids furioser Run und Schauffeles Albatross garnieren Rahm-Triumph

Zwei 64er-Runden in La Quinta: Matti Schmid.

Zwei 64er-Runden in La Quinta: Matti Schmid. Icon Sportswire via Getty Images

Tour-Rookie Matti Schmid hat sich zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem PGA-Turnier in die Top 10 gespielt. Der 25 Jahre alte Neuling auf der US-Tour beendete die mit acht Millionen US-Dollar dotierte Veranstaltung im kalifornischen La Quinta auf dem geteilten sechsten Platz.

Der gebürtige Regensburger, der an Tag eins und Tag vier jeweils furiose 64er-Runden spielte, hatte am Sonntag mit einem Gesamtergebnis von 265 Schlägen nur vier Schläge Rückstand auf den Sieger Jon Rahm (261) und strich 252.400 US-Dollar Preisgeld sowie 86 Punkte für die Fedex-Wertung ein. Der gebürtige Münchner Stephan Jäger (271, 38.080 Dollar) schloss das Turnier auf dem 36. Rang ab.

Zweiter Start, zweiter Sieg für Rahm

Für Rahm war es bei seinem zweiten Start in diesem Jahr der zweite Sieg. Vor zwei Wochen hatte er das Tournament of Champions auf Hawaii gewonnen. In La Quinta setzte sich der 28-Jährige gegen die US-Amerikaner Davis Thompson (262) sowie Xander Schauffele und Chris Kirk (beide 263) durch. Rahm kassierte für seinen neunten Erfolg auf der PGA-Tour ein Preisgeld von 1,44 Millionen US-Dollar. In der Weltrangliste rückt der Spanier auf Rang drei vor.

Den Schlag des Turniers spielte aber Schauffele. Dem Olympiasieger von Tokio gelang auf der fünften Spielbahn ein Albatross. Der 29 Jahre alte Kalifornier versenkte seinen Ball auf dem knapp 500 Meter langen Par 5 mit dem zweiten Schlag aus 206 Metern übers Wasser im Loch - ein noch selteneres Kunststück als ein Hole-in-One.

Kaymer rutscht aus den Top 500

Während Schauffele Sechster der Weltrangliste bleibt, kletterte Schmid durch sein erfolgreiches Abschneiden um 57 Ränge auf Platz 193 im Ranking und ist damit fünftbester Deutscher. Yannik Paul aus Viernheim liegt aus deutscher Sicht als 142. am weitesten vorne, der ehemalige Major-Gewinner Martin Kaymer rutschte auf Platz 509 ab.

Statistik

Weltrangliste vom 23. Januar 2023
1. (1.) Rory McIlroy (Nordirland) 8,2261 Durchschnittspunkte, 2. (2.) Scottie Scheffler (USA) 8,1915, 3. (4.) Jon Rahm (Spanien) 8,0024, 4. (3.) Cameron Smith (USA) 7,1607, 5. (5.) Patrick Cantlay (USA) 6,987, 6. (6.) Xander Schauffele (USA) 6,1074, 7. (7.) Will Zalatoris (USA) 5,391, 8. (9.) Collin Morikawa (USA) 5,1426, 9. (8.) Justin Thomas (USA) 5,1208, 10. (10.) Matt Fitzpatrick (England) 5,014, ... 142. (136.) Yannik Paul (Viernheim) 0,9888, ... 148. (152.) Stephan Jaeger (München) 0,9696, ... 173. (168.) Marcel Schneider (Pleidelsheim) 0,8636, ... 175. (174.) Hurly Long (St. Leon-Rot) 0,859, ... 193. (247.) Matti Schmid (Herzogenaurach) 0,8201, ... 230. (225.) Maximilian Kieffer (Düsseldorf) 0,7204, ... 299. (296.) Marc Hammer (Mannheim) 0,5511, ... 338. (335.) Marcel Siem (Ratingen) 0,4687, ... 344. (338.) Frederik Schott (Düsseldorf) 0,459, ... 374. (365.) Alexander Knappe (Paderborn) 0,4102, ... 509. (494.) Martin Kaymer (Mettmann) 0,2749

US-PGA-Tour in La Quinta/Kalifornien (8,0 Mio. US-Dollar, Par 72)
1. Jon Rahm (Spanien) 261 Schläge (64+64+65+68); 2. Davis Thompson (USA) 262 (62+64+67+69); 3. Xander Schauffele (USA) 263 (65+68+68+62); Chris Kirk (USA) 263 (69+67+63+64); 5. Taylor Montgomery (USA) 264 (64+69+65+66); 6. Kim Tom (Südkorea) 265 (69+62+67+67); Erik Van Rooyen (Südafrika) 265 (65+72+66+62); J.T. Poston (USA) 265 (65+66+66+68); Matthias Schmid (Herzogenaurach) 265 (64+72+65+64); Robby Shelton (USA) 265 (66+68+65+66); ... 36. Stephan Jäger (München) 272 (68+69+65+70)

aho, dpa

Handball- und Basketball-WM, Oberhof-Doppelpack, Frauen "Down Under": Sportkalender 2023